Login momenten nicht vorhanden
Friseur-News Logo
Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9873
Letzte Aktualisierung: 12.09.2019
newsletter

Melden Sie sich hier bei unseren kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie wöchentlich die neusten Informationen.

Friseurbranche

SPC - Salonticker - 08/2019

Kundenzahl pro Tag: 6,65
Umsatz pro Tag: 413,88 €
Verkaufsumsatz: 30,42 €
VK-Umsatz pro Kunde: 4,57 €
DL Faktor Damen: 2,69
Weitere Informationen zum Ticker SPC Schaeffer & Partner
Wir sind schon 344 Stimmen!
Was Friseure zur aktuellen Situation sagen
  • Fairness mehr möchte man nicht. Gleiches Recht für alle.

    Astrid, Unternehmen
  • Der steuerehrliche Friseur wird immer mehr gegängelt während die Schwarzarbeit boomt!!!!! Für jeden offen und ohne jede Scham wird hier am Finanzamt vorbei gearbeitet. Damit muss endlich Schluss sein!!!!

    Ralph, Unternehmen
  • Seit mehreren Jahren suche ich schon Personal. Keine Chance. Den Lohn, den sich die Bewerber vorstellen kann ich nicht bezahlen, da ich zum Schluss noch draufzahle.es werden Kunden abgeworben und privat zu Hause bedient.Man weiß als echt nicht mehr weiter. Erhöht man die Preise rennen die Kunden zur Konkurrenz, bleibt man bei den Preisen, stellt Personal ein, bleibt einem nix hängen. Da muss echt eine Lösung her. Die meisten machen sich selbständig. Den wie ich das jetzt richtig verstanden habe, können sich Gesellinnen selbständig machen ohne Meisterbrief. Klar ist das sehr verlockend. Die mei...

    Marina, Unternehmen
  • Wie, bei jeder Abstimmung ist ein klares Ja oder Nein nicht leicht. Deshalb habe ich mich dafür entschieden, dass geeignete Maßnahmen gegen die Schwarzarbeit getroffen werden.Ich hoffe, ich habe die Forderung richtig verstanden, dass man gegen die Schwarzarbeit ist und diese besser verfolgt und bestraft!!! Gerade im Handwerk wird schwer gearbeitet, aber weil selbst beim Mindestlohn nichts übrig bleibt wird auch noch in der Freizeit gearbeitet. Dann leidet die Gesundheit darunter und am Ende der Handwerker als Arbeitgeber, weil sein Angestellter Geselle/-in krank ist. Deshalb sollte sich hier...

    Sabine, Privatperson
  • Tolle Aktion!!! Allein mir fehlt der Glaube dass sich etwas ändert. Ich wünsche der Aktion viel Erfolg und ein großes Durchhaltevermögen.

    Peter, Unternehmen
  • Verschwindet das Bargeld, erledigen sich diese Probleme von ganz alleine. Kein Drogenhandel mehr, keine Schwarzarbeit mehr und die Kleinstunternehmen rutschen schnell in die Steuerpflicht. Und den Unternehmen wäre eine höhere Lohnzahlung möglich, da wieder mehr Friseure angestellt. Dann wären die ständige Mindestlohnforderungen auch gut bezahlbar und darüber. Mir erscheint, dass das der Regierung egal ist, da es buchhalterich Peanuts ausmachen.

    Simone, Unternehmen
  • Ich fordere mehr Kontrolle Denn wer Gesetze ins Leben setzt muss sie auch kontrollieren können!!! Das ist von der Kammer sowie den Gewerbeämter n eine absolut unhaltbare Art und Weise

    Roberto, Unternehmen
  • Es wird Zeit das wir GEMEINSAM aufstehen und uns mal wehren! Wir alle kämpfen um unsere Existenz, warum wird es einigen leichter gemacht? Warum kann es einem 35jähigem Menschen oder einer Frau mit mehreren Kindern nicht zugemutet werden eine Meisterprüfung abzulegen? Es gibt die Meisterförderung- also kostet der Brief so gut wie nichts mehr und lernen kann wohl jeder- wer das nicht bestehen kann , kann auch nicht eigenverantwortlich einen Betrieb führen!

    Dietke, Innung / Verband
  • Ich hätte mir gewünscht das auch eine Abstimmung bzw Forderung für einen allgemeinen verbindlichen Tarifvertrag Bundesweit dabei gewesen wäre!

    Jeanine, Privatperson
  • Ich wünsche mir , dass weiterhin viele Stimmen gesammelt werden.

    Petra, Unternehmen
  • Handelt schnell und konsequent!

    Karin, Unternehmen
  • Bei uns im Ort und in der Umgebung machen immer mehr sogenannte Barbershops auf die auch Damen bedienen obwohl ja ein (Barber) nur den Bart schneiden darf. Die Angestellten haben meistens keine Gesellenprüfung sprechen kein Deutsch und haben eine Ausnahmegenehmigung, bieten Haarschnitte für 8€ an. Wie geht das !

    Michael, Unternehmen
  • Ich stimme als Obermeisterin der Friseurinnung Regensburg Stadt-Land allen 4 Punkten zu.

    Waltraud, Innung / Verband
  • Diese Themen brennen mir schon lange auf der Seele. Vielleicht könnte man auch noch überregional die Handwerkskammern dazu bringen, etwas zu ändern und nicht einfach wegsehen, wenn was nicht stimmt ( meine Erfahrung).

    Angelika, Unternehmen
  • Es ist eine Frechheit, dass wir korrekt arbeitenden Betriebe die Steuern für die zahlen, die den Staat hintergehen. Besonders, da der Staat öffentlich bewusst weg sieht und offensichtlich betrügende Salons nicht ausreichend kontrolliert. Was bleibt uns fairen Salons schon von unserem Umsatz über? Und andere bekommen fast 100% ihres Umsatzes. Unfair trifft es.

    Maria, Unternehmen
  • Von einer Vielzahl von Vermittlungsvorschlägen der Arbeitsagentur haben sich nur 2(!) beworben und direkt durchblicken lassen, dass sie dies eigentlich nur tun, um die Auflagen der Arbeitsagentur zu erfüllen und nicht für Leistungen gesperrt zu werden. Leistungen und Cash für "Nebenbei" sind offensichtlich rentabler als feste geregelte Arbeit. Und: nicht mehr Mundpropaganda sondern die Werbung hierfür über soziale Medien wie F***book usw. funktioniert augenscheinlich gut - kostenlos und effektiv mit Terminabstimmung per PN.

    Sandra, Unternehmen
  • Als ehemaliger und langjähriger Verbands- und Innungsgeschäftsführer der Branche begrüße ich diese Initiative und wünsche viel Erfolg

    Fred, Privatperson
  • Keine Ausnahmen bei Barbershops! Bei Schwarzarbeit werden nur Betrieben geahndet, jedoch bei nachgewiesener Schwarzarbeit/Betrug/ Kundenabwerbung von Mitarbeitern ehemaligen Mitarbeitern und auch diverse"Heimfriseure" ,wird die Auflistung und Aufdeckung der Schwarzarbeit unmöglich gemacht. Zudem interessieren die eingenommenen Kleinbeträge ,leider aus eigener Erfahrung, die -vor allem Innungsanwälte- herzlich wenig. Wird als Brachenübliche Werbung und Verhalten abgetan. Die Arbeitgeber sind IMMER die Täter und Bösen.

    Anja, Unternehmen
  • Ich sehe das selbe Problem im Fotografenhandwerk. Auch hier machen sich viele selbstständig und nutzen die Kleinstunternehmer-Regelung, um Preise massiv zu unterbieten. Teilweise arbeiten diese Leute völlig unwirtschaftlich, weil ihnen jede Fähigkeit fehlt, betriebswirtschaftlich zu rechnen und sie viele Einnahmen sowie geldwerte Vorteile schlicht nicht angeben. Etablierte, seriöse und gute Fotografen werden so einem unfairen Preiskampf ausgesetzt, der auf Dauer das gesamte Handwerk schädigt und zu einem Verdrängungswettbewerb führt, an dessen Ende immer weniger ausgebildete, gute und ehrliche...

    Michael, Unternehmen
  • Eine Frage; wenn alle Salons bald nur noch unter 17,500bleiben. Alleine bei uns Peter Polzer haben sich in den letzten 18 Monaten 7 Friseure mit kleinst Gewerbe selbständig gemacht, Nachfolge für Salons zur Zeit sehr schwierig vielleicht auch nicht anreizend ? Da es wie im Artikel beschrieben genügend „Beihilfen „ gibt. Mir ist es auch nicht klar wie es sein kann dass der zu versteuernde Mindestlohn höher liegt als die 17,500Euro?. Na es ist aber schon merkwürdig wie viele kleineSalons ständig oder sehr oft mit den Problemen der EC Zahlung kämpfen haben. Oder wie viele Mitbewerber nur Bares...

    Thomas, Unternehmen
    Neugierig? Lesen Sie hier mehr darüber und schließen Sie sich unseren Forderungen an!
    Zur Webseite

    Gewusst Wo

    • 27. 09. 2019
      Messen

      Interbeauty Prague

      Kosmetik, Kosmetikzusätze, Kosmetikstudios, Nails/Nail-Design, Wellness, Haarkosmetik, Friseurbedarf
      Ort:Tschechische Republik |
    • 05. 10. 2019
      Messen

      Uroda

      Pharmazeutika, Kosmetik, Körperpflegemittel
      Ort:Polen |
    • 10. 10. 2019
      Messen

      ILU SONUM kevad/Beauty World spring

      Ort:Deutschland |
    • 13. 10. 2019
      Seminare

      Finanzielle Freiheit

      Viele Unternehmer wissen, dass sie Gewinn erzielen und Steuern zahlen – Trotzdem ist meist zu wenig...
      Ort:Deutschland |
    • 14. 10. 2019
      Seminare

      „Cut Basic“ by Miée

      Neben kurzen Theorieeinheiten steht die Praxis im Vordergrund. Sie erhalten Sicherheit und Selbstbew...
      Ort:Deutschland |
    • 14. 10. 2019
      Seminare

      Shiatsu-Seminar

      Ort:Deutschland |
    • 18. 10. 2019
      Messen

      Salón LOOK Internacional

      Friseurbedarf, Kosmetik, Kosmetikzusätze, Körperpflegemittel, Accessoires, Wellnes
      Ort:Deutschland |
    • 20. 10. 2019
      Seminare

      Beratung & Kommunikation I

      Ort:Schweiz |
    Alle Veranstaltungen

    Der Friseurberuf & Fachbereich

    Friseurmarkt

    Der faire Salon

    Der faire Salon: Der faire Shop

    Besuchen Sie unseren "fair Shop" und erwerben Sie Urkunden & Zertifikate, Plakate, Homepage Vorlagen, sowie Flyer & Broschüren für Sie und Ihre Kunden.

    Zum Shop

    Im Blickpunkt

    Neuerungen - ab 1.Januar 2020 in der Kassenführung
    Steuern & Finanzamt

    Neuerungen - ab 1.Januar 2020 in der Kassenführung

    Wichtig - Unser Beitrag aus TOP HAIR International

    Liebe Zehn- Euro Friseure
    Billigfriseure

    Liebe Zehn- Euro Friseure

    ... wie macht ihr das eigentlich?

    Gelebte Praxis – ungelebte Verordnung
    Steuern & Finanzamt

    Gelebte Praxis – ungelebte Verordnung

    Grundsatzproblem zwischen Bundesministerium der Finanzen (BMF) und dem Deutschen Steuerberaterverband e.V

    Einzelaufzeichnungen
    Steuern & Finanzamt

    Einzelaufzeichnungen

    Finanzministerium: Anwendungserlass vom 19. Juni 2018

    KASSENNACHSCHAU! WAS MUSS ICH TUN?
    Steuern & Finanzamt

    KASSENNACHSCHAU! WAS MUSS ICH TUN?

    Seit dem 1.1.2018 drohen vielen Betrieben hohe Bußgelder. Erfahren Sie hier, was Sie zur Kassennachschau wissen müssen und prüfen Sie Ihren eigenen Handlungsbedarf.

    Themenwelt

    Ich bin in Ordnung, du bist in Ordnung!
    Mitarbeiter und Motivation

    Ich bin in Ordnung, du bist in Ordnung!

    Kommunikation – in ganz neue Dimensionen

    „Wofür mache ich das Alles?“
    Chef & Unternehmen

    „Wofür mache ich das Alles?“

    Werden Sie durch Ihre Alltagsprobleme nicht zum „Unterlasser“!

    Bauchgefühl reicht NICHT!
    Chef & Unternehmen

    Bauchgefühl reicht NICHT!

    Handwerksbetriebe müssen zunehmend unternehmerisch denken. Das

    Auf Kundenbindung setzen
    Chef & Unternehmen

    Auf Kundenbindung setzen

    unabhängig von Plattformen und Discountern bleiben

    Newsletter

    Hauptmenü

    Mit friseur-news Account anmelden

    E-Mail oder Passwort falsch.

    Noch keinen Account? Jetzt Account anlegen

    Mit sozialen Netzwerk anmelden

    Wir posten keine Beiträge auf Ihre Pinnwand!

    Registrieren Sie sich auf Friseur-News

    Ihre Position

    Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

    Min. 6 Zeichen