Login momenten nicht vorhanden
Friseur-News Logo
Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9873
Letzte Aktualisierung: 13.12.2018

Nicht verfolgte Straftaten

Rene Krombholz - friseur-news.de - fragte den obersten Dienstherrn der Finanzkontrolle Schwarzarbeit, Dr Wolfgang Schäuble


Nachdem sich in der friseur-news Redaktion die Beschwerden darüber häuften, das Behörden Hinweisen auf Missstände und Straftaten in der Friseurbranche nicht genügend nachgehen, fragten wir dem obersten Dienstherrn der Finanzkontroll Schwarzarbeit, Dr Wolfgang Schäuble:
• Wo und in welcher Form können Bürger Hinweise auf Straftaten weitergeben?
• Was kann unternommen werden, wenn Hinweisen nicht nachgegangen wird?
• Welche Unterstützung kann / will die Politik / die Verbände / die Gewerkschaft zur Lösung solcher Unbilligkeiten beitragen?


Die Antwort aus dem Finanzministerium liegt nun vor, hier die wichtigsten Aussagen. (der ganze Brief findet sich im Anhang)

Finanzministerium:
„Hinweise auf Schwarzarbeit und unrechtmäßigen Leistungsbezug können dem örtlich zuständigen Hauptzollamt übersandt werden. Die Zollverwaltung ist bemüht, alle Hinweise auf Schwarzarbeit zeitnah zu prüfen.


friseur-news:
( Ein entsprechendes Merkblatt für Hinweise ist in der Anlage zum Download beigefügt)

Finanzministerium:
Sollte es nach Ihrer Auffassung zu unzumutbaren Verzögerungen bei der Bearbeitung der Hinweise kommen, ist dies der örtlich zuständigen Bundesfinanzdirektion mitzuteilen.

Eine Übersicht der örtlich zuständigen Zolldienststellen können Sie der Internetseite www.zoll.de entnehmen.

friseur - news:
Das Ministerium weißt darauf hin, das Maßnahmen der Zollverwaltung nur in wenigen Fällen erkennbar sein werden. Rückmeldungen zu konkreten Prüfungen, deren Ergebnissen und Folgen dürfen aus Gründen des Sozialdatenschutzes und des Steuergeheimnisses dem Hinweisgeber nicht gegeben werden.

Finanzministerium:
Soweit ein Arbeitsverhältnis im Friseurhandwerk im konkreten Einzelfall einer tarifvertraglichen Bindung unterliegt, ist der Arbeitnehmer gehalten, seine Ansprüche auf zivilrechtlichem Wege durchzusetzen. Gleiches gilt, wenn die, im individuellen Arbeitsvertrag vorgesehenen Regelungen, nicht eingehalten werden.


friseur-news
Das bedeutet das Mitarbeiter – die unrechtmäßig entlohnt werden – das Recht haben, vor dem Arbeitsgericht ihre Ansprüche einzufordern.

Was viele nicht wissen: vor den Arbeitsgerichten kann sich jeder selbst vertreten. Aus diesem Grund existiert bei allen Arbeitsgerichten eine Rechtsantragsstelle, die bei der Formulierung der Klageschrift hilft. Mit den entsprechenden Unterlagen dort hingehen und mündlich seine Forderung vorbringen reicht. Der Rechtspfleger nimmt das auf, eine Unterschrift – das war es.

Finanzministerium:
Hinweise auf Verstöße gegen gewerbe- oder handwerksrechtliche Bestimmungen sind dem örtlich zuständigen Gewerbeaufsichtsamt mitzuteilen.


friseur-news
das betrifft beispielsweise Meldungen wegen Unterlaufen der Meisterpflicht oder ähnliches.
Viele Meldungen und Hinweise werden immer wieder an die Innungen weitergegeben – das ist falsch! Innungen sind keine Strafverfolgungsbehörden – können diesen Hinweisen NICHT nachgehen!

 

Downloads zum Thema:

Mitteilungen_an_die_FKS_.docBrief_Finanzministerium.doc

Bitten anmelden, um ein Kommentar zu verfassen

Das könnte Sie auch interessieren

Razzia in NRW

Razzia in NRW

Stundenlöhne von 1.50 €uro beim Billigfriseur
Waschen-Schneiden-Niedriglohn

Waschen-Schneiden-Niedriglohn

Zur Sendung STERN TV 03.02.2013
Nachlese zu STERN TV

Nachlese zu STERN TV

STERN TV Nr.2 - Missstände zu Ungunsten der Mitarbeiter
Warum nur..?

Warum nur..?

Warum nur… immer wieder die Friseurbranche ?
Mindestpreis 50,- Euro

Mindestpreis 50,- Euro

Forderung nach deutlich höheren Dienstleistungspreisen
SYOSS Flagship Salons?

SYOSS Flagship Salons?

Neues gibt es einmal  wieder aus dem Umfeld der C & M Hair Company  zu berichten.
KLIER: Discount gescheitert!

KLIER: Discount gescheitert!

Ende für "Friseur der kleinen Preise!"
Forderungen

Forderungen

... aus dem Friseurhandwerk an die Politik
Billig kostet Geld

Billig kostet Geld

Billig muss es sein – aber vorsicht, die Zeche zahlen wir Alle!
Hauptmenü

Mit friseur-news Account anmelden

E-Mail oder Passwort falsch.

Noch keinen Account? Jetzt Account anlegen

Mit sozialen Netzwerk anmelden

Wir posten keine Beiträge auf Ihre Pinnwand!

Registrieren Sie sich auf Friseur-News

Ihre Position

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Min. 6 Zeichen