Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9873 Letzte Aktualisierung: 25.02.2024

Lossprechungsfeier in Bitburg

92 neue Gesellinnen und Gesellen für das regionale Handwerk


BITBURG. Rund 300 Gäste waren Ende August in der Stadthalle in Bitburg zusammengekommen, um das Ende der Ausbildung von 92 neuen Fachkräften im Handwerk zu feiern. Die Kreishandwerkerschaft Mosel-Eifel-Hunsrück Region (KH MEHR) hatte zur großen Lossprechungsfeier eingeladen. Hier erhielten die neuen Gesellinnen und Gesellen ihre Prüfungszeugnisse im Beisein von zahlreichen Gästen aus Politik, Gesellschaft, den Ausbildungsbetrieben, Prüfungsausschüssen und Familien überreicht. Bitburg ist die erste von drei Lossprechungsfeiern der KH MEHR. Insgesamt sind 258 neue Fachkräfte im Bereich vom Eifelkreis, Vulkaneifelkreis und Kreis Bernkastel-Wittlich zu beglückwünschen. Darunter 44 Prüfungsbeste. Sie haben in der Gesamtnote mit mindestens „gut“ abgeschnitten.

 

An die neuen Gesellinnen und Gesellen gab es von allen Festrednern viel Lob und Anerkennung für das erreichte Ziel. Landrat Andreas Kruppert würdigte ebenso das Engagement der Ausbildungsbetriebe und die Unterstützung durch die Eltern. Die neuen Fachkräfte beglückwünschte er zu deren Berufswahl und sieht diese als eine „Entscheidung mit Weitblick“. Andreas Theis, Vorstand der Volksbank Eifel eG, ermutigte aber auch zur Weiterbildung. „Wer aufhört zu rudern, treibt zurück“ gab er den jungen Handwerkerinnen und Handwerkern mit auf den Weg. „Es warten große Aufgaben auf Sie alle.“ Die Volksbank Eifel eG versteht sich als Partner und Förderer des Handwerks. „Es war uns eine Freude, diesen Abend zusammen mit der Kreishandwerkerschaft MEHR auszurichten.“ Die Moderation des Abends hatte KH MEHR Geschäftsführer Dirk Kleis.

 

Raimund Licht, Vorsitzender Kreishandwerksmeister, betonte in seinem Schlusswort auch die Bedeutung der Handwerksinnungen, die sich in der Kreishandwerkerschaft vereinen. „Das Handwerk braucht Fachkräfte, das sind Sie! Das Handwerk braucht aber auch starke Organisationen, starke Netzwerke, das sind wir! Wir als Innungen mit unserer Kreishandwerkerschaft. Gemeinsam sind wir die „Anpacker“, die unverzichtbaren Pfeiler unserer Gesellschaft. Lassen Sie uns unseren Weg weiter gemeinsam gehen.“

 

Die 92 neuen Fachkräfte teilen sich auf folgende Berufe und Handwerksinnungen auf: Friseure/innen - Friseur-Innung Westeifel, Elektroniker/innen für Energie- und Gebäudetechnik - Elektroinnung Westeifel, Bäcker/innen und Fachverkäufer/innen im Lebensmittelhandwerk Fachrichtung Bäckerei - Bäcker-Innung MEHR, Schreiner/innen (Tischler/innen) - Schreiner-Innung Westeifel, Maler- und Lackierer/innen - Maler-Innung Westeifel, Metallbauer/-innen – Metallbauer-Innung Westeifel und Metallbauer- und Feinwerkmechaniker-Innung Bernkastel-Wittlich, Kraftfahrzeugmechatroniker/-innen für Personenkraftwagentechnik oder für Nutzfahrzeugtechnik - Kfz-Innung Bernkastel-Wittlich-Bitburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Wo stehen wir morgen?

Wo stehen wir morgen?

LIV Rheinland stellt neue Weichen
Rot bei Schwarzarbeit

Rot bei Schwarzarbeit

Friseurhandwerk besonders betroffen
Klasse statt Masse

Klasse statt Masse

Meisterqualifikation muss Standardnachweis bleiben!
Herbert Gassert

Herbert Gassert

Für weitere drei Jahre als Landesvorsitzender gewählt!
Friseur-Event NRW

Friseur-Event NRW

Zum Tag des Handwerks
Hand in Hand

Hand in Hand

NRW und Niedersachsen gehen künftig gemeinsam
Neues aus dem LV Rheinland

Neues aus dem LV Rheinland

Modeveranstaltungen  - Lohnempfehlung
Unverständnis

Unverständnis

Freibrief für die Schwarzarbeit???
business unplugged

business unplugged

Rock your Business & Rock of Hair
Hauptmenü