Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9873 Letzte Aktualisierung: 22.05.2024

„Haarsprechstunde"

Verwendung des Begriffs „Haarsprechstunde“ durch einen Friseur ist wettbewerbswidrig


Das OLG Hamm (Beschluss vom 05.05.2020 – I-4 U 13/20) hat entschieden, dass die Verwendung medizinischer Begriffe in einem nichtmedizinischen Bereich – hier Friseurhandwerk – gegen die §§ 3a, 5 UWG und § 1 HeilpraktikerG verstoßen und ggf. im Rahmen von § 3 UWG unzulässig sind. 

Auf Grund des Beschlusses erging am 16.06.2020 ein Anerkenntnisurteil. Solche Werbeaussagen können gegen das wettbewerbsrechtliche Irreführungsverbot und gesundheitsmedizinische Regeln verstoßen und werden regelmäßig von der Wettbewerbszentrale auf Unterlassung in Anspruch genommen und erforderlichenfalls auch gerichtlich durchgesetzt. 

„Verwendet ein Friseur in seiner Werbung eine Vielzahl von Begrifflichkeiten aus dem medizinischen Bereich wie etwa „Sprechstunde“, „Diagnose“ oder „Anamnese“, so wird der irreführende Eindruck erweckt, er biete andere Dienstleistungen als ein Friseur an“. (Leitsatz der Wettbewerbszentrale) 

Quelle: ZV 

Das könnte Sie auch interessieren

Friseurbetriebe in Großstädten

Friseurbetriebe in Großstädten

Hamburg, Berlin oder doch Köln? - Wo gibt's denn nun die meisten Friseursalons? Friseur-news spricht über die neue Statistik der TOPHAIR INTERNATIONAL 2009!
Anzahl von Frauen und deren Ausgaben beim Friseur gestiegen

Anzahl von Frauen und deren Ausgaben beim Friseur gestiegen

Laut GfK-Studie, ist die Anzahl von Frauen und deren Ausgaben beim Friseur gestiegen. Genauere Informationen könne Sie jetzt hier auf friseur-news.de lesen!
Handlungsbedarf

Handlungsbedarf

Viele schieben die Probleme der Branche auf die Industrie- nicht immer grundlos- aber die Alleinschuld hat sie bestimmt nicht. Lesen Sie hier weitere Gründe
Neues von KLIER

Neues von KLIER

Hier entsteht ein neues Imperium...
KMS-Group

KMS-Group

Wechsel in der Geschäftsführung
Zurück in die Zukunft!

Zurück in die Zukunft!

Wella zurück nach Darmstadt
Konsumgut Schönheit

Konsumgut Schönheit

wachsende Nachfrage nach vielseitigen Friseurdienstleistungen.
Abschreibung

Abschreibung

Geringwertige Wirtschaftsgüter
Kaufkraft

Kaufkraft

Die attraktivsten Städte Deutschlands
Hauptmenü