Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9873 Letzte Aktualisierung: 23.09.2022

ZV fordert rasche Impfangebote für Salons.

... ein Weg aus der Krise der Branche.


„Angesichts des bundesweiten Impfstarts gegen das Corona-Virus sind rasche Impfangebote an die Friseure geboten“, fordert Jörg Müller, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV). „Unser Handwerk leistet auch im zweiten Lockdown einen enormen Beitrag zu Pandemiebekämpfung. Aufgrund dieser Situation stehen viele Familienbetriebe aber jetzt vor dem wirtschaftlichen Ende.“

Das Friseurhandwerk erwartet eine Perspektive für seine 80.000 Salons. Rasche Impfangebote für die 240.000 Beschäftigten sind ein Weg aus der Krise der Branche. „Denn kaum eine weitere Berufsgruppe kommt seinen Kundinnen und Kunden so nah wie Friseure“, so Jörg Müller.

Das könnte Sie auch interessieren

TOP HAIR MESSE VERSCHOBEN

TOP HAIR MESSE VERSCHOBEN

Eine schwere Entscheidung.....
>>> UPDATE 10.03.2020 > Finanzielles Desaster oder Hilfe in Sicht

>>> UPDATE 10.03.2020 > Finanzielles Desaster oder Hilfe in Sicht

Was tun bei Corona, Quarantäne, Umsatzausfall?
CORONA Diese Hilfen gibt es!

CORONA Diese Hilfen gibt es!

Bürgschaften, Kredite, Kurzarbeitergeld ...
Fakten - Informationen - Adressen zu CORONA

Fakten - Informationen - Adressen zu CORONA

Nicht die Innungen oder Verbände sind zuständig....
Kommunikation bei Corona-Sperre

Kommunikation bei Corona-Sperre

richtig mit Kunden kommunizieren
Krisenzeit

Krisenzeit

Wie Wella die Friseur-Community unterstützen möchte
Zusammengefasst

Zusammengefasst

Situation, Salonschließung, Hilfen, Anlaufstellen
NRW Rettungsschirm

NRW Rettungsschirm

Auch NRW hat Maßnahmen in Sachen Corona eingeleitet
Heimservice verboten!

Heimservice verboten!

Friseure dürfen auch DAS nicht - es drohen Strafen
Hauptmenü