Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9873 Letzte Aktualisierung: 23.09.2022

Bundes-Notbremse

Was bedeutet das für den Friseur?


Überschreitet ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt eine Inzidenz von 100, werden dort künftig bundeseinheitliche Maßnahmen das Infektionsgeschehen eindämmen. Das haben der Bundestag und Bundesrat mit einer Ergänzung des Infektionsschutzgesetzes beschlossen. 

Die Neufassung soll helfen, die dritte Welle der Corona-Pandemie zu bremsen. Friseursalons dürfen auch bei Eintreten dieser sogenannten Bundesnotbremse geöffnet bleiben, es gelten dann jedoch zusätzliche Maßnahmen. Die Bundesnotbremse greift automatisch ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100. 
Überschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt also an drei aufeinander folgenden Tagen die Anzahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen den Schwellenwert von 100, so gelten dort ab dem übernächsten Tag zusätzliche Maßnahmen. 

Die Bundesnotbremse ist bereits im Bundesgesetzblatt veröffentlicht, tritt somit morgen (Freitag 23.04.2021) in Kraft.
Die jetzt erfolgten Änderungen des Gesetzes sind bis zum 30. Juni 2021 befristet. 
Für Friseurbetriebe bedeutet dies, neben den bisherigen Corona-Auflagen, im Einzelnen:

Masken: 
Alle Anwesenden im Salon müssen eine FFP2-Maske oder vergleichbar tragen. 
Dazu zählen die Masken des Standards FFP2 und Masken des Standards KN95/N95. 
Ob ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske) als Alternative gelten kann, ist fraglich und muss ggf. durch Rückfrage beim Ordnungsamt vor Ort geklärt werden. 

Testpflicht für Kundinnen und Kunden: 
Für die Inanspruchnahme von Friseurdienstleistungen müssen Kundinnen und Kunden einen Corona-Negativtest vorweisen, welcher nicht älter als 24 Stunden sein darf. 
Möglich sind folgende Testarten: 
PCR-Test in Corona-Teststelle. Die schriftliche oder digitale Bescheinigung des negativen Ergebnisses darf nicht älter als 24 Stunden sein. o
Schnelltest in Corona-Teststelle (gegen Bezahlung). Die schriftliche oder digitale Bescheinigung des negativen Ergebnisses darf nicht älter als 24 Stunden sein. 
Schnelltest in Corona-Teststelle (sogenannter Bürgertest, kostenlos). Die schriftliche oder digitale Bescheinigung des negativen Ergebnisses darf nicht älter als 24 Stunden sein. 

Ob ein sogenannter Selbsttest (Spucktest) als Alternative gelten kann, ist fraglich und muss ggf. durch Rückfrage beim Ordnungsamt vor Ort geklärt werden.

Darüber hinaus bleiben auch bei einer Inzidenz UNTER 100 folgende Maßnahmen weiterhin gültig:

> Eine infektionsschutzgerechte Reinigung von benutzten Gegenständen und Werkzeugen sind nach jedem Kundenkontakt vorgeschrieben.

> Textilien (Handtücher, Umhänge) sind nach jeder Kundenbehandlung zu reinigen (mind.60 Grad) oder Einwegtextilien zu verwenden.

> In geschlossenen Räumen, die für den Kundenverkehr geöffnet sind, ist die regelmäßige Durchlüftung sicherzustellen.

> Die Rückverfolgbarkeit der Kundenkontakte muss weiterhin sichergestellt werden. 
   Die Aufbewahrungsfrist der Daten beträgt vier Wochen. Danach muss eine datenschutzkonforme Vernichtung erfolgen.

 

Bereits Anfang der Woche hat die Bundesregierung auf dem sogenannten Verordnungsweg eine Erweiterung des Arbeitsschutzes erlassen: 

Testangebot für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: 
Saloninhaberinnen und Saloninhaber sind verpflichtet, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zweimal in der Woche ein Testangebot zu machen. 

Die Beschäftigten stehen nicht in der Pflicht, sich auch zu testen. 

Mögliche Testarten: 

Selbsttest durchgeführt von Beschäftigten am Arbeitsort oder zu Hause. 
Schnelltest durchgeführt von geschultem Personal im Schnelltestzentrum oder im Betrieb. 

Weiterführende Informationen zu den zusätzlich zu treffenden Maßnahmen im Friseursalon bei Eintreten der Bundesnotbremse finden Sie auf unserer Website unter https://www.friseurhandwerk.de/leithema/bedeutung-der-bundesnotbremse-fuerfriseurbetriebe.ht

 

 


Quelle: Zentralverband 


 

 

 

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

TOP HAIR MESSE VERSCHOBEN

TOP HAIR MESSE VERSCHOBEN

Eine schwere Entscheidung.....
>>> UPDATE 10.03.2020 > Finanzielles Desaster oder Hilfe in Sicht

>>> UPDATE 10.03.2020 > Finanzielles Desaster oder Hilfe in Sicht

Was tun bei Corona, Quarantäne, Umsatzausfall?
CORONA Diese Hilfen gibt es!

CORONA Diese Hilfen gibt es!

Bürgschaften, Kredite, Kurzarbeitergeld ...
Fakten - Informationen - Adressen zu CORONA

Fakten - Informationen - Adressen zu CORONA

Nicht die Innungen oder Verbände sind zuständig....
Kommunikation bei Corona-Sperre

Kommunikation bei Corona-Sperre

richtig mit Kunden kommunizieren
Krisenzeit

Krisenzeit

Wie Wella die Friseur-Community unterstützen möchte
Zusammengefasst

Zusammengefasst

Situation, Salonschließung, Hilfen, Anlaufstellen
NRW Rettungsschirm

NRW Rettungsschirm

Auch NRW hat Maßnahmen in Sachen Corona eingeleitet
Heimservice verboten!

Heimservice verboten!

Friseure dürfen auch DAS nicht - es drohen Strafen
Hauptmenü