Login momenten nicht vorhanden
Friseur-News Logo
Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9873
Letzte Aktualisierung: 16.11.2018

Wohlfühlen....

Das Problem mit der Menschlichkeit


Menschlichkeit: ein Begriff, der immer wieder in den Blickpunkt rückt.

Menschlichkeit steht auch in den Konzepten vieler Unternehmer, ganz besonders in inhabergeführten Unternehmen, wie im Friseurhandwerk. Angenehme Betriebsatmosphäre, Wohlfühlen, Freundlichkeit zu Kunden, ein gutes Miteinander, all das wird in den Begriff Menschlichkeit hineininterpretiert.

Auch von Seiten der Mitarbeiter. Als ich vor Jahren (als Gründer der Wertegemeinschaft „der faire Salon“) gegen Unfairness und Lohndumping kämpfte auf der anderen Seite aber auch neue Mitarbeiter suchte, kamen mir ganz besondere Spezies ins Haus: sie verstanden unter Fairness höchstmögliche Löhne ohne Gegenleistung geben zu wollen.

Geht das überhaupt, Menschlichkeit in der Unternehmensführung?
Fakt ist: Befürworter finden sich eben so viele wie Gegner. Festzustellen aber ist: mit alten Führungsmethoden kommen wir heute nicht mehr weiter. Das ist ebenso klar wie die Tatsache, das Schläge als notwendiges Erziehungsmittel ausgedient haben. Die Menschen ändern sich, somit muss sich auch der Umgang mit Ihnen ändern.

So war es bisher:
die meisten unserer heutigen Unternehmenskonzepte finden Ihren Ursprung in den Denkweisen des Industriezeitalters. Die hier angewandten QM Managementsysteme stellen Zahlen, messbare Ergebnisse und materiellen Dinge in den Vordergrund. Der Mensch und seine Bedürfnisse werden hierbei weit Außenvorgelassen, intern als Mitarbeiter und extern als Kunde.

„Wertschöpfung durch Ausnutzung“
sagen die Kritiker dazu. Die hohe Rate der innerlichen Kündigungen so wie Krankenstände, unzufriedene Mitarbeiter und die stetig steigende Zahl der Bourn Outs untermauern diesen Vorwurf.

„Wertschöpfung durch Wertschätzung“
sagt die neue Ethik und stellt den Menschen in den Mittelpunkt des Ganzen.
Ein humanes Weltbild und ein Wertesystem werden in die Unternehmensphilosophie integriert. Anders, als in anderen europäischen Ländern, gibt es in der Bundesrepublik kaum Schulfächer wie „Ethik“ oder „Soziale Kompetenz“. So ist es nicht verwunderlich, dass bei uns der Begriff Menschlichkeit im Wesentlichen mit Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft gleichgesetzt wird, und hier auch schon sein Ende findet.

Was aber bedeutet Menschlichkeit?
Menschlichkeit (Humanität) ist keine Erfindung der Neuzeit, entstand in der Renaissance und findet seitdem Eingang in Wertestrukturen, in der Scala der Menschenrechte oder in hanseatischen Denkweisen. Bei der Definition des Begriffs Menschlichkeit wird oft auf das Wort „Humanität“ verwiesen.

Hier heißt es dann kurz ausgedrückt: Weiterbildung und Entwicklung des Menschen und seiner persönlichen Anlagen, um ein besseres Miteinander zu ermöglichen.

Es geht um die Vermittlung von Wissen und Kenntnissen, die zu freien Entscheidungen und Auswahlmöglichkeiten führen sollen und der Weiterentwicklung der Persönlichkeit dienen. Demokratischer Zusammenhalt führt dann wiederum zu einem friedlichen Miteinander, hier haben wir dann die „gewünschte Menschlichkeit“ Vorher allerdings steht eine Menge Arbeit….

Sehr gut lässt sich diese Entwicklung auch als Grafik darstellen:

Das eigentlich Selbstverständliche
Menschlichkeit wird leider meist erst dann zum Thema, wenn sie entbehrt wird.

• Das ist global so, denn die Probleme auf unserem Planeten werden fast ausschließlich von Menschen verursacht.

• Das ist in Unternehmen so, wenn Mitarbeiter keine Wertschätzung mehr erfahren.

Entscheidungen einen Beruf zu ergreifen werden (heute) zumeist nach Kriterien wie Gehalt, und Karriere getroffen. Viel zu selten werden die persönlichen Voraussetzungen mit einbezogen. Viel zu wenig wird auf das geschaut, was man selbst mitbringt.

Hier beginnt die Problematik, auf eine Formel gebracht besteht Menschlichkeit aus:

• den naturgegebenen Anlagen, die jeder Mensch mitbringt

• den ethischen Idealen und Wertvorstellungen, resultierend aus Erziehung und Erfahrung

und dem daraus resultierenden Verhalten.

Unternehmenskonzepte, die auf Menschlichkeit aufbauen, erfordern zwingend das Einverständnis und Engagement jedes Einzelnen. Zur Verfügung gestelltes Wissen muss angewandt, Möglichkeiten müssen genutzt werden, nur so entsteht notwendige Weiterentwicklung.
In der Praxis scheitert das meist der Bequemlichkeit der Beteiligten oder der mangelnden Bereitschaft eigenverantwortlich zu handeln.

Die Duldung eines unpassenden oder schädigenden Verhaltens,
- sei es im Unternehmen wegen mangelhafter Leistungen und Ergebnisse,
- sei es in der Gesellschaft wegen ungesetzlichen oder unfairen Verhaltens
wird oft mit Menschlichkeit gleichgesetzt – ist es aber nicht.

Menschlichkeit bedeutet nicht Missstände zu dulden und Verständnis zu suchen.

Sondern aus dem Verstehen der Fehlhandlungen heraus, Hilfen und Möglichkeiten an die Hand zu geben, um eine positive Veränderung herbeizuführen. Alles andere ist unterlassene Hilfeleistung.

 

 

Bitten anmelden, um ein Kommentar zu verfassen

Das könnte Sie auch interessieren

An alle Innungsverbände....

An alle Innungsverbände....

Die Initiative "Der faire Salon" weiter bekanntmachen, das steht für uns weiter im Vordergrund. Insbesondere gilt das für die Verbrauchermedien.
Geschafft: Die 300 ist erreicht

Geschafft: Die 300 ist erreicht

Der 300te faire Salon kommt aus dem Norden!  Ende November 2009 starteten  friseur-news.de und Kooperationspartner TOP HAIR International die Initiative „Der faire Salon“.
Bei GOOGLE gut vertreten

Bei GOOGLE gut vertreten

Google listet inzwischen bei der Suche nach „der faire Salon“ seitenweise Ergebnisse. Fast 89.000 Treffer meldet
Quo vadis Figaro ?

Quo vadis Figaro ?

„Friseur Club 2000 e.V.“ nennt sich die bereits 1976 gegründete Vereinigung zukunftsorientierter Friseure, bei der ich vergangenen Sonntag einen Gastvortrag halten durfte.
Alles mit Liebe ...

Alles mit Liebe ...

Manchmal muss man zurückblicken um Gedanken für die Zukunft zu verstehen.
Aufstocken trotz Mindestlohn?

Aufstocken trotz Mindestlohn?

Der Mindestlohn ist ein erster Schritt - aber nicht die Lösung!
Alle reden drüber, wir tun es!

Alle reden drüber, wir tun es!

Besonders problematisch stellt sich die Situation bei den Discount-Salons dar:
Friseure im Lohnhimmel?

Friseure im Lohnhimmel?

Ab August 2015 wird es in der Friseurbranche einen bundesweit einheitlichen Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde geben.
ff - Frankfurt & Fairer Salon

ff - Frankfurt & Fairer Salon

Im  Rahmen des Unternehmerkongress hatte ich die Möglichkeit, als Gründer des fairen Salons
Hauptmenü

Mit friseur-news Account anmelden

E-Mail oder Passwort falsch.

Noch keinen Account? Jetzt Account anlegen

Mit sozialen Netzwerk anmelden

Wir posten keine Beiträge auf Ihre Pinnwand!

Registrieren Sie sich auf Friseur-News

Ihre Position

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Min. 6 Zeichen