Login momenten nicht vorhanden
Friseur-News Logo
Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9873
Letzte Aktualisierung: 16.11.2018

Nein!

„Der faire Salon“ ist nicht nur ein Zertifizierungssystem!


Momentan wird in einigen Friseur-Foren über Sinn und Unsinn einer Zertifizierung diskutiert. Dazu einmal von unserer Seite: „Der faire Salon“ ist eine Wertegemeinschaft. Mit dem Beitritt verpflichten sich die Unternehmer, dem „Kodex für Friseure in Europa“ der unter Mitwirkung der EU entstand, zu folgen. Bedeutet nicht mehr und nicht weniger als Ehrlichkeit, Fairness, ehrbares Handwerk.

Das lässt sich kaum prüfen, geschweige denn zertifizieren.Daher ist die Wertegemeinschaft kein Zertifizierungssystem im herkömmlichen Sinn.
Wie überprüfen? Das war bereits Thema mit Kooperationspartner TOP HAIR International zur Anfangszeit der Initiative.

Wir wollten besonders den kleinen und mittleren Friseurbetrieben Unterstützung und Rückhalt bieten. Letztlich sind dieses aber genau die Betriebe, die sich keinen hohen Kostenbeitrag für solche Dinge leisten können. Der würde aber entstehen, wenn Menschen zwecks Zertifizierung/Überprüfung von Ort zu Ort reisen würden.

Eines hatten wir allerdings nicht bedacht: Trittbrettfahrer und auch schwarze Schafe. So mussten wir bereits nach drei Jahren dazu übergehen, Neuzugänge vor einer Aufnahme zu überprüfen. Die Änderung erfolgte auf Wunsch der eigenen Mitglieder und geschieht bis heute mittels eines digitalen Fragenkataloges.

Bewerbern wird nach Beantwortung und Auswertung der Fragen eine individuelle, höchstmögliche Mitgliedschaft vorgeschlagen, das wird nicht immer die obere Klasse sein. Eventuell erfolgt auch eine Ablehnung. Der Bewerber selber kann dann diese Klasse annehmen oder eine, für ihn sinnvollere (preisgünstigere) Beitragsklasse wählen. Diese unterscheiden sich durch die verfügbaren Leistungen.

Die Mitgliedschaft ist kostenpflichtig. Hierbei handelt es sich um ein Entgelt für Leistungen, die wir erbringen. Jedes geprüfte Mitglied wird detailliert im Verbraucherportal präsentiert und regelmäßig über soziale Medien beworben. Zudem gibt es Flyer, Plakate, Broschüren, Anzeigenvorlagen, Pressetexte, bis hin zu Werbevideos und Tools, welche sich die Mitglieder kostenlos downloaden können. Mitglieder können PR Meldungen einsenden, die publiziert werden, Bewertungen können ebenso genutzt werden wie die Möglichkeit zur Personalsuche. Hier sein angemerkt: die Mitgliedschaft in „Der faire Salon“ ist für viele Mitarbeiter schon ein positives Entscheidungsmerkmal geworden. Je nach Klassifizierung zahlen die Teilnehmer einen monatlichen Beitrag zwischen 5,- € und 17,50 €.

Bis vor drei Jahren gab es die kostenlose Mitgliedschaft der „Unterstützer“. Dieses wurde uns allerdings von den Finanzbehörden untersagt. Wir erbringen eine Leistung, dafür ist auch ein Entgelt zu verlangen, es muss eine Gewinnorientierung erkennbar sein - so die Finanzbehörde.

Die Mitgliedschaft ist ein erstklassiges Alleinstellungsmerkmal. Besonders im heutigen Friseurdschungel Deutschlands ist es wichtig, sich klar von Mitbewerbern abzuheben. Wer den Leitlinien des EU Kodex folgt, wird in seinem Unternehmen eine höhere Qualität in allen Bereichen vorweisen können, das wird durch das Gütesiegel der Gemeinschaft nach Außen kommuniziert.

Konstruktive Zusammenarbeit zwischen jungen und älteren Generationen ist mittels einer gemeinsamen Werteorientierung wesentlich einfacher. So findet sich im Mitgliederbereich der Initiative viel Unterstützung um eine Salon- oder Team-Philosophie entstehen zu lassen.

Um Missbrauch entgegenzutreten, findet sich auf der Portalseite der Initiative ein Hinweis, dass wir um Meldung bitten, wenn ein Salon deutliche Abweichungen zu den Kriterien der Initiative aufweist.

So erreichen uns Meldungen von Kunden, besonderes aber auch von Mitarbeitern, denen wir konsequent nachgehen und ggf. auch die Mitgliedschaft entziehen. Rund 350 Salons haben in den letzten zehn Jahren auf diese Art ihre Mitgliedschaft verloren oder sind nicht aufgenommen worden.

Bitten anmelden, um ein Kommentar zu verfassen

Das könnte Sie auch interessieren

An alle Innungsverbände....

An alle Innungsverbände....

Die Initiative "Der faire Salon" weiter bekanntmachen, das steht für uns weiter im Vordergrund. Insbesondere gilt das für die Verbrauchermedien.
Geschafft: Die 300 ist erreicht

Geschafft: Die 300 ist erreicht

Der 300te faire Salon kommt aus dem Norden!  Ende November 2009 starteten  friseur-news.de und Kooperationspartner TOP HAIR International die Initiative „Der faire Salon“.
Bei GOOGLE gut vertreten

Bei GOOGLE gut vertreten

Google listet inzwischen bei der Suche nach „der faire Salon“ seitenweise Ergebnisse. Fast 89.000 Treffer meldet
Quo vadis Figaro ?

Quo vadis Figaro ?

„Friseur Club 2000 e.V.“ nennt sich die bereits 1976 gegründete Vereinigung zukunftsorientierter Friseure, bei der ich vergangenen Sonntag einen Gastvortrag halten durfte.
Alles mit Liebe ...

Alles mit Liebe ...

Manchmal muss man zurückblicken um Gedanken für die Zukunft zu verstehen.
Aufstocken trotz Mindestlohn?

Aufstocken trotz Mindestlohn?

Der Mindestlohn ist ein erster Schritt - aber nicht die Lösung!
Alle reden drüber, wir tun es!

Alle reden drüber, wir tun es!

Besonders problematisch stellt sich die Situation bei den Discount-Salons dar:
Friseure im Lohnhimmel?

Friseure im Lohnhimmel?

Ab August 2015 wird es in der Friseurbranche einen bundesweit einheitlichen Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde geben.
ff - Frankfurt & Fairer Salon

ff - Frankfurt & Fairer Salon

Im  Rahmen des Unternehmerkongress hatte ich die Möglichkeit, als Gründer des fairen Salons
Hauptmenü

Mit friseur-news Account anmelden

E-Mail oder Passwort falsch.

Noch keinen Account? Jetzt Account anlegen

Mit sozialen Netzwerk anmelden

Wir posten keine Beiträge auf Ihre Pinnwand!

Registrieren Sie sich auf Friseur-News

Ihre Position

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Min. 6 Zeichen