Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9873 Letzte Aktualisierung: 23.09.2022

Lizenz zum Geldverdienen

Am falschen Ende gespart....


Samstag früh, ich fahre durch die Stadt als  mir eine kleine Ansammlung von Menschen auffällt. Ein Friseursalon ist es, von welchem die Leute Schlange stehen. Der Grund ist auch ersichtlich:  Männerhaarschnitt für knapp unter 10,- €uro.   Ich trete auf die Bremse um ein Foto zu machen, denn Menschenschlangen vor einem Friseursalon, das ist in der heutigen Zeit  eher Seltenheit. Die Salontür öffnet sich gerade und mir bleibt nur noch der Blick auf die letzten Personen beim hineingehen.

Einige 100 m weiter ein herkömmlicher Friseursalon, mit normalen Preisen. Auch er öffnet zur gleichen Zeit, doch der Salon ist leer. Dieser Inhabergeführte Salon muss pro Mitarbeiter und Stunde knapp 60 € erwirtschaften  um Kosten zu decken und alle zu ernähren, das lässt keine 10,- Euro Preise zu.

Zurück zum ersten Salon. Inhaber ist Friseur Kasim S. Der Salon ist spartanisch eingerichtet, scheinbar eine gebraucht erstandene Einrichtung, wie man sie bei eBay für kleines Geld erwerben kann. Der Salon ist nur Tage-, beziehungsweise Stundenweise geöffnet.

Friseur Kasim S. lebt zusammen mit Partnerin Irmgard K., die ebenfalls einen Salon (und Zweitwohnung) im benachbarten Neuss besitzt. Tochter Beate K. hat ebenfalls ein kleines Friseurunternehmen im benachbarten Stadtteil. Die Realität zeigt: die gesamte Familie springt von einem Unternehmen zum anderen. Durch die verkürzten Öffnungszeiten steigt die Auslastung, es gibt kaum Leerlaufzeiten. So werden locker pro Stunde 5-6 Kunden bedient, man könnte auch sagen abgefertigt.
Der zur Kostendeckung notwendige Stundensatz, wird hier, im Gegensatz zum vorgenannten Beispiel, spielend erreicht.

ABER:
Da jeweils nur eine Person in jedem Unternehmen als tätig gemeldet ist, spart man nicht nur Personalkosten und Sozialabgaben, sondern die Aussage nicht mehr als 1.450 € im Monat zu erwirtschaften, befreit das Unternehmen von der Umsatzsteuer. Macht noch mal 19 % Ersparnis.
Sollte eine Kontrolle kommen…. dann war das grad mal eine Notsituation – viel zu tun, die anderen waren grad zufällig da…. oder wurden angerufen und um Hilfe gebeten.

Die Kunden sind glücklich, der Dumme ist der ehrlich arbeitende Friseur, dem die Kunden der Preise wegen davonlaufen.

Kunden können hier sparen, müssen aber sehr wahrscheinlich  in einigen Jahren die Altersbezüge der Friseurfamilie mitfinanzieren. Dieses  „geringe“ Einkommen wird nicht für eine ausreichende Altersrente reichen. 1.450,- (angegebener) Umsatz, da bleibt nach Abzug der Kosten das Existenzminimum, eventuell werden hier heute schon unterstützende Zahlungen gezahlt. Die Zahl der Unternehmer die Solche erhalten, ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Auch das geht dann zu Lasten des Allgemeinwohls, wie auch die fehlenden Steuern und Sozialabgaben, die nicht geleistet werden.  

Die Wertegemeinschaft“ der faire Salon“ hat sich unter anderem zum Ziel gesetzt,  Missstände und negative Entwicklungen in der Friseur Brtanche anzusprechen. Dieses ist ein Beispiel, welches für viele steht. Geiz ist nicht immer geil.

Das könnte Sie auch interessieren

An alle Innungsverbände....

An alle Innungsverbände....

Die Initiative "Der faire Salon" weiter bekanntmachen, das steht für uns weiter im Vordergrund. Insbesondere gilt das für die Verbrauchermedien.
Geschafft: Die 300 ist erreicht

Geschafft: Die 300 ist erreicht

Der 300te faire Salon kommt aus dem Norden!  Ende November 2009 starteten  friseur-news.de und Kooperationspartner TOP HAIR International die Initiative „Der faire Salon“.
Bei GOOGLE gut vertreten

Bei GOOGLE gut vertreten

Google listet inzwischen bei der Suche nach „der faire Salon“ seitenweise Ergebnisse. Fast 89.000 Treffer meldet
Quo vadis Figaro ?

Quo vadis Figaro ?

„Friseur Club 2000 e.V.“ nennt sich die bereits 1976 gegründete Vereinigung zukunftsorientierter Friseure, bei der ich vergangenen Sonntag einen Gastvortrag halten durfte.
Alles mit Liebe ...

Alles mit Liebe ...

Manchmal muss man zurückblicken um Gedanken für die Zukunft zu verstehen.
Aufstocken trotz Mindestlohn?

Aufstocken trotz Mindestlohn?

Der Mindestlohn ist ein erster Schritt - aber nicht die Lösung!
Alle reden drüber, wir tun es!

Alle reden drüber, wir tun es!

Besonders problematisch stellt sich die Situation bei den Discount-Salons dar:
Friseure im Lohnhimmel?

Friseure im Lohnhimmel?

Ab August 2015 wird es in der Friseurbranche einen bundesweit einheitlichen Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde geben.
ff - Frankfurt & Fairer Salon

ff - Frankfurt & Fairer Salon

Im  Rahmen des Unternehmerkongress hatte ich die Möglichkeit, als Gründer des fairen Salons
Hauptmenü