Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9873 Letzte Aktualisierung: 05.06.2024

Kaum Nachwuchs - 50,9% Abbrecher

Unsere Zukunft wächst nicht auf Bäumen


Die aktuellen Zahlen sind ebenso erschreckend wie eindeutig: kaum Nachwuchs – und von den wenigen die im Friseurhandwerk starten, brechen 50,9 % ihre Lehre vorzeitig ab. 
So der Berufsbildungsbericht mit den aktuellen Daten. 

Die Entscheidung für eine Vertragslösung hängt damit zusammen, wie die oder der Azubi die eigene Ausbildungssituation wahrnimmt. Macht die Ausbildung keinen Spaß, schätzt er oder sie die Erfolgswahrscheinlichkeit als gering ein oder nimmt er oder sie die Ausbildung als (körperlich) belastend wahr, steigt das Risiko, die Ausbildung abzubrechen.

Gegenmaßnahmen und Engagement für junge Menschen ergreift seit Jahren Friseurmeister Ralf Baier aus Freinsheim. Er ist Ralf Baier ein Urgestein der Wertegemeinschaft „Der faire Salon“ und gehört zu dem neuen Educationteam der Initiative, benannt unter „Die Mutmacher“

Baier ist nicht nur ein Denker, sondern ein Macher. Er versteht, wie junge Menschen ticken, und bringt frischen Wind in die Verbandsarbeit, um das Friseurhandwerk endlich aus seinem Dornröschenschlaf zu wecken.

Junge Menschen für das aussterbende Friseurhandwerk zu begeistern, erfordert mehr als nur hohle Worte – es erfordert echte Taten! Die Außendarstellung & die Einstellung vieler Friseurunternehmen ist oft nicht modern genug, um die junge Generation Z für diesen Beruf zu gewinnen.

 Unsere Zukunft wächst nicht auf Bäumen. NEIN - Wir müssen Sie sehr früh mit viel Engagement abholen, verstehen, führen und begleiten. Die Statt endloser Diskussionen über die Generation Z, Ausbildung, Lehrpläne und Lehrinhalte, braucht es endlich handfeste Veränderungen.

 Die Ausbildung im Friseurhandwerk ist schlichtweg veraltet und dringend reformbedürftig. Doch die nötigen Lösungen lassen auf sich warten – und das kann und wird Jahre dauern.

Es ist höchste Zeit, die Komfortzone zu verlassen und zukünftige Auszubildende (spätere Fachkräfte) auf völlig neue Weise zu gewinnen und zu begeistern.

 Wenn Ihr also nicht Jahre warten wollt, bis sich etwas ändert, wenn Ihr lernen wollt, wie man junge Menschen für den Salon begeistert, Euren Salon dem digitalen Wandel anpasst oder mit Modernität bereichert, dann ist Ralf Baier der ideale Gesprächspartner für Euch.

 

Das könnte Sie auch interessieren

An alle Innungsverbände....

An alle Innungsverbände....

Die Initiative "Der faire Salon" weiter bekanntmachen, das steht für uns weiter im Vordergrund. Insbesondere gilt das für die Verbrauchermedien.
Geschafft: Die 300 ist erreicht

Geschafft: Die 300 ist erreicht

Der 300te faire Salon kommt aus dem Norden!  Ende November 2009 starteten  friseur-news.de und Kooperationspartner TOP HAIR International die Initiative „Der faire Salon“.
Bei GOOGLE gut vertreten

Bei GOOGLE gut vertreten

Google listet inzwischen bei der Suche nach „der faire Salon“ seitenweise Ergebnisse. Fast 89.000 Treffer meldet
Quo vadis Figaro ?

Quo vadis Figaro ?

„Friseur Club 2000 e.V.“ nennt sich die bereits 1976 gegründete Vereinigung zukunftsorientierter Friseure, bei der ich vergangenen Sonntag einen Gastvortrag halten durfte.
Alles mit Liebe ...

Alles mit Liebe ...

Manchmal muss man zurückblicken um Gedanken für die Zukunft zu verstehen.
Aufstocken trotz Mindestlohn?

Aufstocken trotz Mindestlohn?

Der Mindestlohn ist ein erster Schritt - aber nicht die Lösung!
Alle reden drüber, wir tun es!

Alle reden drüber, wir tun es!

Besonders problematisch stellt sich die Situation bei den Discount-Salons dar:
Friseure im Lohnhimmel?

Friseure im Lohnhimmel?

Ab August 2015 wird es in der Friseurbranche einen bundesweit einheitlichen Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde geben.
ff - Frankfurt & Fairer Salon

ff - Frankfurt & Fairer Salon

Im  Rahmen des Unternehmerkongress hatte ich die Möglichkeit, als Gründer des fairen Salons
Hauptmenü
!-- This is the modal with the default close button -->