Login momenten nicht vorhanden
Friseur-News Logo
Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9873
Letzte Aktualisierung: 13.12.2018

Forderungen an eine neue Politik

Als Gründer der Initiative „ der faire Salon“ arbeite und appelliere ich seit Jahren für eine andere Ethik in Gesellschaft und Wirtschaftsleben. Vor der anstehenden Bundestagswahl mehren sich die Dialoge mit den politischen Parteien.


Als Gründer der Initiative „ der faire Salon“ arbeite und appelliere ich seit Jahren für eine andere Ethik in Gesellschaft und Wirtschaftsleben. Vor der anstehenden Bundestagswahl mehren sich die Dialoge mit den politischen Parteien.

Meine persönliche  Meinung ist:  Forderungen an die Politik müssen 2013  anderen  Denkansätzen folgen,  um die Weichen in eine sozial sichere Zukunft zu stellen. So sieht es auch Branchenexperte Dieter Schneider, der sich mit den Forderungen unseres Zentralverbandes ebenso wenig anfreunden kann wie ich. Die Ursachen für derzeitige Missstände nebst denen, die wir für die Zukunft nur erahnen können, werden dort nicht deutlich genug angesprochen. Wir leben in der Zeit eines totalen Wandels, hier heißt es auch mal über den Tellerrand (der eigenen Branche) zu schauen um Innovationen zukunftsweisend anzunehmen aber auch das zu erhalten, was den Menschen dient, Wohlstand und Sicherheit bietet.

Forderungen an eine neue Politik:

Natur-, Klima-, und Umweltschutz- Nahrungsmittel und Ökologie
Die Menschen haben sich soweit von der Natur entfernt wie niemals zuvor. Das Ende einiger natürlichen Ressourcen wird sichtbar. Trinkwasser wird knapper, die Luft war niemals so schlecht wie heute. Nahrungsmittel werden zwecks Gewinnmaximierung verfälscht oder in bedenklichster Art und Weise produziert. Der Klimawandel führt zur Gegenwehr der Natur in Form von Naturkatastrophen und wird für die Menschen zur Bedrohung. Das Überleben der Menschheit ist inzwischen mit Risiken behaftet.

  • Wir brauchen eine globale Verantwortlichkeit der Politik in Sachen Natur, Klima-, und Umweltschutz und Nahrungsmittelkette und Sanktionen bei schädlichen Verhaltensweisen

Gesamtverantwortung

  • >Wir brauchen ein Denken, Fordern und Handeln in die Richtung einer Gesamtverantwortung zu Gunsten des Allgemeinwohls.
  • >Wir brauchen eine Kontrolle der Banken, der Geldmengen und deutliche Reduzierung der Staatsverschuldung.
  • >Wir brauchen eine Politik die politisches und wirtschaftliches Handeln langfristiger Nachhaltigkeit unterwirft und für einen längeren Zeitraum als nur eine Wahlperiode ausgelegt ist.
  • >Wir brauchen eine Politik die ihr Handeln zum Wachstum des Allgemeinwohls (und nicht der Großkonzerne)  hinterfragt.
  • >Wir brauchen eine Politik die den Mittelstand neu definiert und stärkt. Derzeit beschränkt sich die Mittelstandspolitik auf millionenschwere, vorwiegend exportorientierte Unternehmen.
  • Wir brauchen bezahlbare Energien, faire Wettbewerbe und eine Politik die ethischen Grundsätzen folgt, nicht den reinen Kommerz in den Vordergrund stellt sondern Qualität und Nachhaltigkeit begünstigt. 

Gesellschaftliche Ordnung, Ethik, Werte
Das Denken und Handeln gewisser Oberschichten entfernt sich immer weiter von den Menschen. Macht und Geld haben sich verbündet. Die Korruption nimmt zu, Vorbilder sind verschwunden. Traditionen verfallen,  Geld und Finanzen treten an ihre Stelle. Geiz,  Zynismus, Egoismus  und Schadenfreunde sind zu Tugenden geworden. Das ICH dominiert, während das Allgemeinwohl verliert. Gesellschaftliche Werte und  Begriffe scheinen keine Daseinsberechtigung mehr zu haben.

  • >Wir brauchen eine Politik, der ethischen  Werte und der gesellschaftlichen Ordnung.
  • >Wir brauchen eine andere Schulbildung die auch soziale Kompetenz und ethische Werte vermittelt.
  • Wir brauchen andere Arbeitsbedingungen damit Eltern ihrem Erziehungsauftrag nachkommen können.

Allgemeinwohl
Ein funktionierendes Allgemeinwohl und soziale Ausgewogenheit erhalten und sichern den Frieden in unserer Gesellschaft.  Die Politik wird zunehmend von Großkonzernen beeinflusst, der wirkliche Mittelstand in Form von Handwerkern und Einzelhändlern hat das Nachsehen.  Das Grundrecht, von seiner Arbeit leben zu können, wird der Gewinnmaximierung geopfert. Viele Menschen finden keine ordentliche Arbeit mehr oder müssen Zweitjobs annehmen.  Die Altersvorsorge wird, genau wie eine langfristige Lebensplanung, immer schwerer realisierbar. Illegale Arbeit und das Auszehren des Allgemeinwohls nehmen deutlich zu, Steuerbetrug wird legalisiert und vielfach geduldet.

  • >Wir brauchen eine Politik die das Allgemeinwohl in den Vordergrund stellt, Menschen und Gemeinschaften unterstützt, die Diesem zuträglich tätig sind.
  • >Wir brauchen Grenzen, Gesetze und Kontrollmechanismen um unlauterem Handeln Einhalt zu gebieten.
  • >Wir brauchen Sicherheit und Perspektiven für die Menschen, insbesondere den jüngeren Generationen.

Bildung
Noch nie waren die Bildungsunterschiede so extrem wie heute. Immer mehr Menschen promovieren während normale Schulabgänger schnell in den sozialen Abstieg geraten. Aber selbst Studierte müssen inzwischen vielfach fragwürdige Arbeitsbedingungen akzeptieren.  Die soziale Kluft ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Es ist ein Übel unserer Gesellschaft, das Arbeiten mit sozialer Verantwortung, Arbeiten am Menschen und mit Menschen zu den schlechtbezahltesten Tätigkeiten gehören. Dazu gehören auch Berufe die unserer Sicherheit und der Zukunft unserer Kinder dienen.

  • >Wir brauchen eine Schulpolitik, die unsere Kinder für die Zukunft stark macht, statt egalisiert und bevormundet. Soziale Kompetenz und Ethik müssen – wie in anderen Ländern bereits geschehen – Pflichtfächer werden.
  • >Wir brauchen Leitlinien für einen Wandel, damit der Mensch und seine Leistung wieder im Vordergrund steht. Arbeit muss nach Verantwortung und Nutzen für das Allgemeinwohl bezahlt werden und nicht nach der Höhe des Profits.

Neue Technologien
Neue Technologien müssen zum Nutzen der Menschheit eingesetzt werden und nicht zu deren Nachteil. Nie zuvor waren technische und energetische Systeme so anfällig wie  heute. Noch nie waren die Kontrollsysteme so total wie heute. Zunehmend wird die Arbeit der Menschen durch Technik ersetzt oder zu unzumutbaren Bedingungen in Billiglohnländer ausgelagert. Die reale Wirtschaft ist rein gewinnorientiert und bemüht, Arbeit zu nehmen statt zu geben.Der Energiewandel belastet Bürger und Kleinbetriebe, während Großkonzerne damit verdienen oder Vergünstigungen erhalten.

  • >Wir brauchen sinnvolle Innovationen und hierzu Regelungen zum Schutz der Menschen.
  • >Wir brauchen eine Politik die Daten der Bürger achtet, schützt und Missbrauch jeglicher Art bestraft.
  • >Wir brauchen eine Politik die in erster Linie den Menschen nutzt und nicht den  Großkonzernen.
  • >Wir brauchen Prüfsteine um Innovationen auf  Nutzen und Verträglichkeit für Bevölkerung und kleinere Unternehmen zu hinterfragen.

Wer sich mit diesen Forderungen anfreunden kann, darf diese gerne weiterverwenden

  • Nutzungsbedingungen:
    Copyright:  Rene Krombholz www.friseur-news.de
    keine sinn-entstellenden Kürzungen, Erweiterungen oder Änderungen

 

 

Bitten anmelden, um ein Kommentar zu verfassen

Das könnte Sie auch interessieren

An alle Innungsverbände....

An alle Innungsverbände....

Die Initiative "Der faire Salon" weiter bekanntmachen, das steht für uns weiter im Vordergrund. Insbesondere gilt das für die Verbrauchermedien.
Geschafft: Die 300 ist erreicht

Geschafft: Die 300 ist erreicht

Der 300te faire Salon kommt aus dem Norden!  Ende November 2009 starteten  friseur-news.de und Kooperationspartner TOP HAIR International die Initiative „Der faire Salon“.
Bei GOOGLE gut vertreten

Bei GOOGLE gut vertreten

Google listet inzwischen bei der Suche nach „der faire Salon“ seitenweise Ergebnisse. Fast 89.000 Treffer meldet
Quo vadis Figaro ?

Quo vadis Figaro ?

„Friseur Club 2000 e.V.“ nennt sich die bereits 1976 gegründete Vereinigung zukunftsorientierter Friseure, bei der ich vergangenen Sonntag einen Gastvortrag halten durfte.
Alles mit Liebe ...

Alles mit Liebe ...

Manchmal muss man zurückblicken um Gedanken für die Zukunft zu verstehen.
Aufstocken trotz Mindestlohn?

Aufstocken trotz Mindestlohn?

Der Mindestlohn ist ein erster Schritt - aber nicht die Lösung!
Alle reden drüber, wir tun es!

Alle reden drüber, wir tun es!

Besonders problematisch stellt sich die Situation bei den Discount-Salons dar:
Friseure im Lohnhimmel?

Friseure im Lohnhimmel?

Ab August 2015 wird es in der Friseurbranche einen bundesweit einheitlichen Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde geben.
ff - Frankfurt & Fairer Salon

ff - Frankfurt & Fairer Salon

Im  Rahmen des Unternehmerkongress hatte ich die Möglichkeit, als Gründer des fairen Salons
Hauptmenü

Mit friseur-news Account anmelden

E-Mail oder Passwort falsch.

Noch keinen Account? Jetzt Account anlegen

Mit sozialen Netzwerk anmelden

Wir posten keine Beiträge auf Ihre Pinnwand!

Registrieren Sie sich auf Friseur-News

Ihre Position

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Min. 6 Zeichen