Friseur-News Logo
Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9873
Letzte Aktualisierung: 02.08.2017

Kunden im Glück

Verbraucher haben heute hohe Ansprüche. So werden Sie diesen gerecht


Umfragen haben ergeben, dass fast zwei Drittel der Kundinnen den Friseur ohne ihre Wunschfrisur verlassen. 76 Prozent wünschen sich eine intensivere Beratung. Mehr als die Hälfte der Befragten findet den Friseurbesuch zu teuer und das liegt nicht nur an einer „Geiz-ist-geil“-Mentalität, sondern deutet auch auf ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis, auf fehlende Preistransparenz und unzureichende Kommunikation hin. Faktoren, die der Verhaltenskodex für Friseure positiv beeinflusst, wenn Sie ihn umsetzen.  

Besuch muss ein Erlebnis sein  

Betrachten wir die aktuelle Ausgangslage: Die Kunden wollen bei Ihnen etwas erleben und sich wohlfühlen. Ein großer Teil der Friseurbranche hat versäumt, diese Entwicklung mitzugehen. Das Angebot ist das gleiche wie vor zehn oder mehr Jahren, was sich geändert hat, ist der Preis. Das ist dem Verbraucher zu wenig. Folglich wird der Friseur als zu teuer empfunden. Frauen kaufen heute lieber Kleidung, als ihr Geld für den Friseurbesuch auszugeben. Dies hat viel mit Angebot und Image zu tun – mag aber auch an der Beratung liegen, die sich die Kunden intensiver wünschen. Beratung und Kommunikation gehörten bis vor einiger Zeit nicht zur Ausbildung. Kundenwünsche wurden in einem kurzen Zwiegespräch abgeklärt – fertig. Das passiert in vielen Salons immer noch, doch den Kunden genügt das nicht mehr.  

Kritik am Preis

In der Kritik stehen die Preise des Friseurs. Dass von 100 Euro Umsatz lediglich 4,30 Euro Gewinn bleiben, muss deshalb kommuniziert werden. Klären Sie Ihre Mitarbeiter und Ihre Kunden auf – so wie es der Kodex vorsieht. Aus Kundensicht ist ein Haarschnitt erst einmal ein Haarschnitt. Den Qualitätsstandard, den sich die Friseure selbst auferlegen, kennt der Kunde zunächst nicht und deshalb hat er kein Verständnis für den Preisunterschied. Die stark differierenden Preise erscheinen dem Kunden (für eine vermeintlich gleiche Leistung) unglaubwürdig. Häufig steht der zu bezahlende Preis auch noch in Diskrepanz zu dem in der Preisliste angegeben Betrag. Als Begründung wird dann ein Mehraufwand für längeres Haar oder Produkte angegeben. Für den Kunden gehören Shampoo und Schaumfestiger zur Behandlung aber dazu. Er ärgert sich und fühlt sich übers Ohr gehauen. Das heißt: Jede Dienstleistung, die nicht hundertprozentig dem Wunsch und Bedürfnis des Kunden entspricht, wird als zu teuer empfunden.

Seien Sie flexibel

Über die Preisunterschiede bei Männern und Frauen wird viel diskutiert. Dabei ist der Grund dafür leicht zu erfassen und Sie sollten mit Ihren Kunden darüber sprechen: Friseurpreise werden nach Zeitaufwand kalkuliert. Besonders bei der Föhnfrisur wird der Unterschied deutlich: Das zumeist erwünschte Trockenpusten beim männlichen Kurzhaar ist in Minutenschnelle passiert, während das Erstellen einer Damenfrisur mehr Zeit erfordert. Ausnahmen gibt es natürlich auf beiden Seiten – und hier sollte der Friseur auch preislich flexibel sein. Auch der finanzielle Aufwand für den Damenbereich ist größer.  Trockenhaube und Klimazon sind teuer, werden im Herrensalon aber kaum benötigt. Ähnliches gilt für die Weiterbildung: Das feminine Modebild ändert sich ständig, neue Techniken sind gefragt. Wichtig ist, dass Sie beim Gespräch mit Kunden stichhaltige Argumente zur Hand haben, um glaubwürdig zu bleiben.

Tücken beim Friseurbesuch

Kleine Fehler können die vom Kunden gewünschte Entspannung vom Alltag verhindern. Das beginnt damit, dass die Kundin nicht mit Namen oder unfreundlich begrüßt oder bei einem Spontanbesuch abgewiesen wird. Kunden ärgern sich, wenn auf ihre Wünsche nicht eingegangen oder ihnen kein Preis genannt wird. Eine unruhige Atmosphäre und schlechte Stimmung, Schnitthaare in und auf der Kleidung, all das kann Sie Kunden kosten. Machen Sie es besser und Ihre Kunden glücklich! 

Endverbraucher finden unter www.der-faire-salon.de alle Infos zur Initiative „Der faire Salon“.

Bitten anmelden, um ein Kommentar zu verfassen

Das könnte Sie auch interessieren

Fairer Salon Nr. 400

Fairer Salon Nr. 400

Lars Cordes hairdesign steht für eine gehobene Friseurdienstleistung. Das hat allerdings nichts mit Luxus zu tun sondern mit einem Höchstmaß an Qualität und individuellen Service für die Kunden. 
Wie geht es weiter?

Wie geht es weiter?

Die 100-Teilnehmer-Marke beim „fairen Salon“ ist geknackt. Ein erster Zwischenbericht
Diskussionen mit Angestellten

Diskussionen mit Angestellten

Die meisten Friseurinnen wissen überhaupt nicht, was sie im Monat erwirtschaften müssen.
Das Märchen vom reichen Chef

Das Märchen vom reichen Chef

Schaffen Sie bei Ihren Kunden und Mitarbeitern ein neues Bewusstsein für die Arbeit des Friseurs. Der Verhaltenskodex für Friseure hilft dabei
Vorstellung der Initiative

Vorstellung der Initiative

Mit Kodex zum Erfolg - unter diesem Titel stellt Kooperationspartner TOP HAIR International die Initiative "Der faire Salon" vor
Wach auf, Träumer!

Wach auf, Träumer!

Der Lohn mau, die Stimmung flau? Ändern Sie dies mit den Instrumenten des Verhaltenskodex
Gemeinsam ist man stärker!

Gemeinsam ist man stärker!

300 Teilnehmer - Kunden sehen den „fairen Salon" als Gütesiegel, nur Verbände und Industrie zögern noch
Hauptmenü

Mit friseur-news Account anmelden

E-Mail oder Passwort falsch.

Noch keinen Account? Jetzt Account anlegen

Mit sozialen Netzwerk anmelden

Wir posten keine Beiträge auf Ihre Pinnwand!

Registrieren Sie sich auf Friseur-News

Ihre Position

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Min. 6 Zeichen