Login momenten nicht vorhanden
Friseur-News Logo
Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9873
Letzte Aktualisierung: 21.09.2021

Z – jedes Ende ist auch ein Neuanfang

die Generation Z nicht als Ende – sondern eher als Neuanfang.


Es geht mir um die Generation Z, als problematisch angesehen, angeblich schwierig und unbelehrbar, nicht berufstauglich. 

Aktuell 50 % weniger Auszubildende im Friseurhandwerk 

Von vielen Unternehmer/innen im Friseurhandwerk hört man aktuell: wir wollen nicht mehr ausbilden. Als Grund werden solche, wie oben genannte, Eigenschaften angeführt.

Ob diese, angeblich so unwillige Generation wirklich nicht berufsgeeignet ist, bezweifle ich. 
Meiner persönlichen Meinung nach, dürfte auch der Mindestlohn für Auszubildende oder die derzeit gestiegenen Ausbildungsvergütungen einen großen Anteil an diesen Entscheidungen haben. 

Auszubildende, die nicht am Kunden arbeiten, bringen kein Geld. Dem entgegen stehen Kosten In Höhe von über 800,- Euro im dritten Lehrjahr (NRW). Das verkraften viele Betriebe nicht mehr, da sie vielfach schon keinen ausreichenden Gewinn für die Unternehmer/innen abwerfen. 
Darüber redet man nicht, aber hier zeigt sich das wahre Problem dieser Branche. 
a) Die Unkenntnis kaufmännischen Anforderungen folgend die Preise zu kalkulieren aber auch 
b) diese im Markt durchzusetzen. Durch die von Kleinstunternehmen verursachte Wettbewerbsverzerrung ist hier das weitere Problem. 

Die Generation Z betritt jetzt das Arbeitsleben 
Das sind die Jahrgänge ab 1995.  In vielen Erhebungen, allen voran der bekannten Shell Studie, finden wir Überraschendes - was zu den vorherigen Aussagen nicht passt.

Die Generation Z wurde in die Welt der elektronischen Medien hineingeboren. Das Internet hat hier, neben Eltern, Schule und gegebenenfalls auch Kirche an der Erziehung mitgewirkt.Die Fülle an Wissen und Informationen, die ungefiltert auf diese Jugend herniederprasseln, haben in der Persönlichkeitsentwicklung massiv Einfluss genommen.  
Es ist längst nicht mehr die Jugend, die den Gedanken der Autoritäten und Erziehungsberechtigten blind folgt, sondern vieles hinterfragt und auch einfordert. 
 

Die Welt ist nicht sicher…. 

Krisen waren diesen Heranwachsenden in jeder Phase gegenwärtig, die Finanzkrise im Jahr 2007, Umweltkatastrophen, Fukushima, der Anschlag auf das World Trade Center, Irakkrieg bis hin zu Corona. Anders als vorherige Generationen ist dieser Jugend die Unsicherheit dieser Welt bewusst.  Hieraus resultiert ein großes Sicherheitsbedürfnis.   

Das erwartet diese Generation in der Arbeitswelt:
Der Shell Studie folgend ergibt sich eine Prioritätenliste mit Erwartungen an die Berufstätigkeit.

1) sicherer Arbeitsplatz 
    (die Arbeitsplätze im Friseurhandwerk sind keineswegs sicher, viele Salons veraltet, unattraktiv und   
     von Insolvenz bedroht) 

2)Möglichkeiten sich und Ideen einzubringen
     (wird von zu vielen Chefs unterbunden und die Jugend nicht ernst genommen) 
3) sinnvolle Tätigkeiten 
     (sich mit den nassen Haaren der Kunden zu beschäftigen wird mit Sicherheit nicht als sinnvoll  
     angesehen. Wenn man den jungen Menschen aber aufzeigt, welchen Einfluss sie mit ihrer Arbeit 
     auf die Menschen haben und welche Verantwortung das bedeutet kann durchaus mit einem  
     modifizierten Berufsbild eine sinngebende Tätigkeit abgeleitet werden.)
4) genügend Freizeit 
    (die Work Life Balance ist in aller Munde. Bäcker gehen derzeit von der Nachtarbeit weg, weil junge Menschen das nicht mehr wollen, auch das Friseurhandwerk hätte hier Möglichkeiten.)
5) nützliches für die Gesellschaft tun 
    (statt „wir schneiden Haare ab“ müsste es heißen: „wir verschönern Menschen und sorgen dafür      
     das diese sich über Wochen wohlfühlen!“ Gibt es ein direkteres soziales Engagement?)
6) Anerkennung 
     (solange es heißt „Lehrjahre sind keine Herrenjahre“ wird dieses ein Problem bleiben)
7) gute Aufstiegsmöglichkeiten
     (ja natürlich, bis zur Selbstständigkeit)
8) gutes Einkommen, 
     (während die Frage des Einkommens im Friseurhandwerk hoch diskutiert wird, findet sie sich in  
     dieser Skala erst auf Platz 8.  Im Grunde kann jeder durch seine Leistung sein Einkommen selbst     
     bestimmen. Wenn das Unternehmen es zulässt. Es gibt durchaus Betriebe in welchen über 3.000,-  
     € im Monat verdient werden … zzgl. Trinkgeld. Aber das ist (leider) noch nicht die Regel.)

9)  Kontakt zu anderen Menschen
     (Die Kontakte zu anderen Menschen, ein großes Plus im Friseurhandwerk)

10) Möglichkeit sich um andere zu kümmern
     (das was den Alltag ausmacht)
11) das Gefühl etwas zu leisten
       ( Das Gefühl etwas geleistet zu haben erlebt man bei jedem zufriedenen Kunden)

Dieses Skala verblüfft. Eigentlich müsste das Friseurhandwerk hier die Nase vorn haben. Viele der Anforderungen sind vom Berufsbild hergegeben, an anderen kann und sollte der Ausbilder arbeiten. 

  • „Gute Zusammenarbeit zwischen den Generationen funktioniert nur auf Basis einer gemeinsamen Werteskala“ das war das Ergebnis einer großen Studie eines DAX Konzerns.

Die favorisierten Wertbegriffe der Generation Z sind

  • Gesundheit inbegriffen Work Life Balance
  • Freiheit inbegriffen sinnvolles Handeln / sich einbringen / Selbstverantwortung
  • Freundschaft inbegriffen Loyalität – aber Autorität wird hinterfragt ob glaubhaft
  • Gerechtigkeit inbegriffen Wertschätzung und Anerkennung
  • Familie inbegriffen Freizeit, Interessensaustausch, Verständnis

Umfragen zeigen ,dass sich die Generation Z insbesondere durch Aspekte im sozialen Bereich gewinnen lässt. Die Unternehmenskultur (Salon Klima, Rückhalt im Team) werden attraktiver bewertet als viele anderen Angebote. 

Nein, ich sehe die Generation Z nicht als Ende – sondern eher als Neuanfang. 
Diese Generation bringt so vieles mit, was wir zum Erfolg im Salonalltag und ein anderes Image unseres Berufes benötigen. 
Wir müssen es nur entdecken …. Mit Wertschätzung und auf Augenhöhe.

Viel Erfolg dabei!
Rene Krombholz

Bitten anmelden, um ein Kommentar zu verfassen

Das könnte Sie auch interessieren

Wie geht Ihr mit unserer Zukunft um?

Wie geht Ihr mit unserer Zukunft um?

Besonders junge Menschen mit guten Abschlussnoten wenden sich anderen Berufszweigen zu.
So finden Sie gute Mitarbeiter

So finden Sie gute Mitarbeiter

Thema der Hairpro's CD Edition 16 - Wer gute Mitarbeiter hat, hat auch genügend Kunden”,
Bedenklich....

Bedenklich....

SO wird es eng mit gutem Nachwuchs....
2012 Ausbildungsreport

2012 Ausbildungsreport

Der große Report des DGB über Ausbildung in Deutschland
Wir suchen Dich!

Wir suchen Dich!

Torsten Kowalski über den Personalnotstand im Friseur-Handwerk
Das Problem "Menschlichkeit"

Das Problem "Menschlichkeit"

Irrtümer um ein oft zitiertes Wort
Unternehmensberatung: Mitarbeitergewinnung und Mitarbeiterbindung

Unternehmensberatung: Mitarbeitergewinnung und Mitarbeiterbindung

Als Arbeitgeber eine Marke schaffen und Harmonie, Mitarbeitergewinnung und Mitarbeiterbindung fördern. Unternehmensberaterin Nina Philipeit zeigt Ihnen wie es geht.
Tipps für Vorgesetzte

Tipps für Vorgesetzte

Gesund und motivierend führen
Der Friseurfotograf hilft bei der Mitarbeitersuche!

Der Friseurfotograf hilft bei der Mitarbeitersuche!

Gute Mitarbeiter sind die Säulen für einen erfolgreichen Salon, sie zu finden eine echte Herausforderung. Das Dilemma: Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften sind teuer, erreichen meist aber nicht die gewünschte Zielgruppe. Online-Angebote sind verlockend, oft sogar kostenlos, ohne gutes Bild- und Videomaterial aber wenig attraktiv.
Hauptmenü

Mit friseur-news Account anmelden

E-Mail oder Passwort falsch.

Noch keinen Account? Jetzt Account anlegen

Mit sozialen Netzwerk anmelden

Wir posten keine Beiträge auf Ihre Pinnwand!

Registrieren Sie sich auf Friseur-News

Ihre Position

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Min. 6 Zeichen