Login momenten nicht vorhanden
Friseur-News Logo
Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9873
Letzte Aktualisierung: 16.11.2018

5 Fragen, die Blackboxx-Kunden jetzt stellen

Beantwortet von Phorest Salonsoftware


Das Friseur-Kassensystem Blackboxx steht vor dem endgültigen Aus. Ein Insolvenzverfahren läuft, Kunden sind verunsichert und der Support ist kaum noch zu erreichen. Für hunderte von Friseuren und Saloninhabern stellt sich jetzt die Frage: Warte ich ab und hoffe, dass die Blackboxx sich noch rettet oder fange ich an mich nach einer neuen Salonsoftware umzusehen? Was passiert mit meinen Daten? Kann eine andere Software die übernehmen? Muss ich jetzt etwa noch einen Leasingvertrag eingehen? Wie soll ich die Kosten stemmen? Wir haben beschlossen euch zu helfen.

Fünf Fragen, die Blackboxx-Kunden uns (phorest) jetzt stellen (oder sollten)

1. Was ist mit Blackboxx passiert und was sind die Aussichten?

Kleine Zusammenfassung der Situation - Was ist überhaupt los?

Wir erinnern uns, Mitte September waren auf einmal die Terminkalender aller Blackboxx-Kunden abgeschalten und Salons standen vor einem schwarzen Bildschirm ohne jegliche Möglichkeit ihre Termine abzurufen, geschweige denn neue einzutragen. Das ist natürlich der wahrgewordene Albtraum aller Saloninhaber! Schon damals haben sich viele Sorgen gemacht, ob das ein Anzeichen für tiefere Probleme war.

Leider sollten die Zweifler recht behalten und obwohl die beiden Probleme nur bedingt miteinander verbunden sind, hat das Finanzamt München am 26.09.2018 ein Insolvenzverfahren gegen die Xque GmbH eingeleitet, die die Blackboxx vertreibt. Ein Insolvenzverwalter soll jetzt die finanzielle Situation überprüfen und hat bis zu 3 Monate Zeit um herauszufinden, ob Blackboxx noch zu retten ist.

Die Zukunft der Blackboxx ist ungewisser denn je! Niemand weiß, ob es weitergeht und wenn ja mit wem. Xque GmbH hat im Markt den Namen Blackboxx benutzt und befindet sich in der Phase der vorläufigen Insolvenz. Diese Firma ist jedoch nicht der Entwickler der Software, sondern vertreibt diese nur. Über die Hersteller-Firmen im Hintergrund scheint die Mehrzahl der Blackboxx-Anwender jedenfalls recht wenig zu wissen. Die Kundenaufträge wurden wohl von der Xque GmbH an diverse Leasinggesellschaften verkauft, die wiederum mit den Kunden der Xque GmbH die Leasingverträge abgeschlossen haben.

Nach allem was wir erfahren konnten, sieht die Lage nicht gut aus. Daher stellt sich jetzt für alle Blackboxx-Kunden die Frage: Abwarten und Tee trinken oder Gas geben und sich nach einer neuen Lösung umsehen?

Noch dazu kommt, dass viele Kunden in jahrelangen Leasingverträgen stecken, aus denen sie wohl so einfach nicht rauskommen!

2. Sollte ich mich so schnell wie möglich um eine neue Salonsoftware kümmern oder abwarten?

Das Phorest Deutschland Team wurde in den letzten Wochen von vielen verunsicherten Blackboxx-Kunden angesprochen.

Uns erreichen täglich Anrufe von verunsicherten Blackboxx-Kunden, die einfach nicht wissen wie es weitergeht. Sollten sie sich nach einer neuen Software umsehen? Sollten sie erstmal abwarten? Müssen sie die Leasinggebühren weiter zahlen?

Unsere Antwort ist da ganz klar. Am besten fangt ihr an euch so bald wie möglich nach einer neuen Lösung umzusehen. Bereitet euch auf den Ernstfall vor, denn der Wechsel zu einer neuen Software kann zeitaufwändig sein!

Blackboxx-Kunden, die sich jetzt bei uns melden um eine Demonstration unserer Software zu bekommen, sind verärgert über die langen Leasingverträge. Sie haben Angst, dass sie im schlimmsten Fall sogar doppelt zahlen müssen. Auch das Thema Finanzamt und Betriebsprüfungen bereitet einigen für die Zukunft sorgen.

Hinzu kommt, dass es ja zwei Hersteller der Blackboxx-Software gibt. Einen für die Kasse, und einen anderen für den Terminplaner. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass zumindest einer der Anbieter in Krisenzeiten auch vor drastischen Maßnahmen nicht zurückschrecken und die Friseure schlussendlich darunter leiden - man denke an den Online Terminkalender, der unangekündigt abgeschaltet wurde.

Am wichtigsten ist es jetzt, dass euer Geschäft darunter so wenig leidet wie möglich. Gerade mit den Feiertagen, die bald vor der Tür stehen! Deshalb raten wir allen, sich so schnell wie möglich mit diesem unangenehmen Thema zu befassen. Mit der richtigen Software könnt ihr sogar euren Umsatz steigern und diese schwierige Episode hinter euch lassen!

3. Welche Salonsoftware würde jetzt gut zu mir passen?

Wie ersetze ich die Blackboxx? Mit irgendeiner anderen Kassensoftware? Gerade in schwierigen Zeiten ist es wichtig in eine Lösung zu investieren, die euch hilft euer Geschäft auszubauen und mehr Umsatz zu produzieren. Mit einem ‘normalen’, klassischen Kassensystem, habt ihr vielleicht erstmal eure Ruhe, aber sie werden euch nicht einen einzigen neuen Kunden bringen, nichts dafür tun um euren Umsatz zu steigern. Durch die kommende finanzielle Doppel-Auslastung ist es aber unbedingt notwendig den Umsatz zu steigern - mit einem Salon Softwaresystem, das euch dabei hilft!

Allein die Angebote der Blackboxx POS sind natürlich sehr unterschiedlich - habt ihr das Kassensystem? Den Terminkalender? Beides? Mit Copilot oder ohne? Mit Premium Support? Mit Hardware? Das macht es ziemlich schwer, die Blackboxx mit einer Komplett-Lösung wie Phorest zu vergleichen. Phorest Salonsoftware ist von Grund auf eine ganzheitliche Software, die über ein Kassensystem, einen reinen Online-Terminkalender oder eine Marketingsuite hinausgeht.

Blackboxx ist ein Kassensystem für Friseure, das bereits von vielen Friseuren benutzt wird. Es ist in erster Linie ein Kassensystem, das mit einem Kalender von einem anderen Anbieter verknüpft werden kann. Die Anwender beider Systeme dürften sich fragen, ob diese Zusammenarbeit auch nach einer Insolvenz der Xque GmbH fortgesetzt werden würde. Phorest zeichnet sich durch die nahtlose Integration von Kasse, Terminkalender, Marketing und finanziellen Berichten aus. Nur wenn alle Daten geteilt werden, kann ein Saloninhaber vollen Überblick über sein Geschäft haben und seine Ressourcen optimal nutzen!

  • Michael, warum hast du dich für ein System entschieden, das eine All-in-One Lösung ist?

Es macht einfach Sinn alles in einem System zu haben. Es erleichtert uns die Kunden-Akquise , Preisinformation, Terminvergabe, Karteisystem, Kassieren, Kassenbuch, Management und vor allem auch Social Media. Wenn man alles in verschiedenen Systemen hat, kann die Übertragung von Daten extrem schwierig sein und man verliert oder übersieht kostbare Informationen. Das mag manchmal zwar günstiger scheinen, ist aber bestimmt nicht effizienter. Das Phorest System kann beispielsweise Verhalten und Vorlieben meiner Kunden über den Terminplaner oder die Kasse erkennen, welche Dienstleistungen oder Produkte sie bevorzugen und in welchen Abständen sie zu uns kommen und das mit den Kundenbindungs- oder Marketingtools verbinden.

Michael Bredtmann, Bredtmann Westside

Blackboxx-Kunden werden vielleicht ein, zwei Features vermissen, an die man sich gewöhnt hat, aber dafür bietet Phorest Salonsoftware in seinem Grow Paket nicht nur eine Software, die aus einem ehrgeizigen Friseur einen erfolgreichen Friseurunternehmer macht, sondern ein ganzes Team, das nicht nur Support macht, sondern dir auch hilft, die über 50 Features optimal zu nutzen. Mit einem direkten Ansprechpartner im Grow-Team, ist jeder Kunde Teil der Phorest Familie und kann individuell zu Marketing, Kundenbindung und Umsatzsteigerung beraten werden!

Ganz neu dabei sind zum Beispiel auch die Möglichkeit die Inventur über das Smartphone zu machen, indem man die Kamera als Scanner nutzt; oder die Aufnahme von Kundendaten via Tablet mit digitaler Unterschrift des Kunden - eines der Features, das die Phorest Salonsoftware DSGVO-konform macht.

4. Werde ich alle meine Daten verlieren oder muss ich alles neu eingeben?

Die Antwort ist ein klares NEIN! Zumindest nicht, wenn du zu Phorest Salonsoftware wechselst.

Seit einigen Wochen bekommen wir bei Phorest immer mehr Anrufe von Blackboxx-Kunden, die zu uns wechseln möchten. Eine der häufigsten Fragen dabei ist natürlich immer: werde ich alle meine Daten behalten können?

Die Frage stellen sich Friseure und Saloninhaber natürlich völlig zu Recht. Viele Softwareanbieter machen es ihren Kunden schwer an ihre Daten zu kommen, manchmal damit sie es sich zweimal überlegen bevor sie wechseln. Zum Glück sind wir in der Lage, die relevanten Daten wie unter anderem die Kundendaten, Behandlungsdaten, Gutschein- und Artikeldaten übernehmen zu können.

Dass Blackboxx unterschiedliche Softwares für Kalender und Kasse benutzt, macht es natürlich nicht einfacher. Zum Glück hat einer unserer Mitarbeiter eine Schwäche für schwierige Fälle!

Als die ersten Blackboxx-Kunden zu Phorest wechselten und ihm bewusst wurde, wie komplex es war an alle Daten zu kommen, hat er sich mit einem neuen Kunden dran gesetzt und nicht aufgegeben, bevor er eine Lösung gefunden hatte.

Was waren die hauptsächlichen Schwierigkeiten mit den Blackboxx Daten?

Die größte Herausforderung war zunächst die Verfügbarkeit der Daten, denn die Software stellt keine, für die Übertragung nach Phorest, ausreichenden Datenexporte bereit. Die Berichte und Statistiken, werden hier als Ausdruck oder PDF bereitgestellt und auch der GOBD konforme Datenexport kann nur geringfügig für die Übertragung genutzt werden. Außerdem handelt es sich bei der Blackboxx Softwarelösung, die auf einem geschlossenen System installiert ist.

Das Ziel ist natürlich, dass alle Kundendaten inkl. Rezepturen, Notizen & Besuchsdaten, Gutschein- und Abo-Informationen, Artikel- und Mitarbeiterstammdaten zuverlässig ausgelesen und übertragen werden können.

Wie hast du das Problem gelöst?

In Zusammenarbeit mit einem Kunden, welcher aktuell von Blackboxx auf Phorest umgestellt wird, konnte mir eine vollständige Datensicherung aus dem geschlossenen System bereitgestellt werden. Die Datensicherung kann nämlich zusätzlich auf einem Wechseldatenträger erfolgen und wird dem User somit zugänglich gemacht.

Mit diesen neuen Informationen konnte ich an einem Programm arbeiten, das es uns erlaubt die Daten automatisch von der Blackboxx in die Phorest Salonsoftware zu übertragen - was uns natürlich viel Arbeit spart und vor allem auf keine Daten verloren gehen.

Wird die Umstellung von Blackboxx zu Phorest schwierig für Kunden? Auch unabhängig vom Datentransfer?

Auch wenn die Blackboxx Softwarelösung, eine Kalender- & Kassenfunktion beinhaltet, handelt sich hier nicht um direkt zusammenarbeitende Programmfunktionen. Beide Programmteile können unabhängig voneinander konfiguriert & bedient werden. Das ist bei Phorest ganz anders, weil hier direkt aus dem Kalender kassiert wird und die Konfiguration entspr. erfolgen muss. Die Konfiguration der Dienstleistungen kann daher nicht direkt übertragen werden.

Jedoch ist die Anlage von Dienstleistungen in Phorest durchaus einfach und stellt für Blackboxx User keine größeren Schwierigkeiten - außerdem sind wir ja jederzeit da um zu helfen.

In deiner Erfahrung, was ist Saloninhaber am wichtigsten, wenn sie Software wechseln?

Vielen Saloninhabern ist, neben der zuverlässigen Übernahme der Kundendaten, die Betreuung in Form von Beratung & Support sehr wichtig. Hier sind wir, meiner Meinung nach, sehr gut aufgestellt. Außerdem wünschen die meisten Saloninhabern einen stetigen direkten Ansprechpartner.

Wie beruhigst du sie?

Ich versichere ihnen stets, dass sie sich gern mit wirklich jeder Frage an mich wenden können und unser Team immer bemüht ist, die beste Lösung zu finden.

Daniel, Support Phorest Germany

5. Wer hilft mir jetzt mit meinen Leasingkosten?

Ronan Perceval, Gründer und Inhaber von Phorest Salonsoftware:

Blackboxx-Kunden sind aktuell in einer doppelt unangenehmen Lage. Die Blackboxx gibt es zwar nicht mehr und den Support wohl bald auch nicht mehr, aber die Leasingverträge mit den Software-Anbietern laufen trotzdem weiter. Saloninhaber, die nicht einfach abwarten wollen bis es zu spät ist, sondern sofort eine neue Lösung suchen, stehen also vor dem Dilemma potenziell doppelt bezahlen zu müssen. Manche haben Leasingverträge, die noch über Jahre hinweg laufen.

Das Blackboxx Kassensystem haben wir immer als durchaus interessantes Produkt gesehen. Es hat eine Menge Funktionen, die smart und attraktiv sind und damit haben sie über die Zeit besonders hochwertige Salons angezogen. Friseursalons und Saloninhaber, die einen echten Sinn für smarte Software und attraktive Hardware haben. Friseure, wie wir sie auch von unseren aus Großbritannien, Irland und den USA kennen: äußerst ehrgeizige und leidenschaftliche Friseurunternehmer, die ihr Geschäft voranbringen und zum wachsen bringen wollen und sich nicht mit altbackenen Standardlösungen zufrieden geben.

Was wir aber nie verstanden haben, ist wieso ein Software-Anbieter wie die Blackboxx ihr Kunden in Leasingverträge verstrickt, die sie bis zu 5 Jahren verpflichten. Die Phorest Salonsoftware ist das, was man ein SaaS Produkt nennt - software as a service. Das bedeutet, dass du nur bezahlt, wenn du es auch nutzt und dass du uns nach 12 Monaten kündigen und uns mit all deinen Daten verlassen kannst. Wir bieten nur die Software, die Daten gehören selbstverständlich dir. Wir glauben, dass unsere Kunden uns treu sind, weil wir ihnen ein fantastisches Produkt bieten und einen noch besseren Service.

Ganz wie in den Salons unserer Kunden, verlassen wir uns einzig und allein auf die Qualität unserer Arbeit und unseres Services, um unsere Kunden zu binden. Solange wir dafür sorgen, dass sie glücklich mit uns sind und dass wir nie aufhören unser Produkt zu verbessern, sind wir uns sicher, dass sie bei uns bleiben werden.

So sind wir auch auf die Idee unseres Sonderangebotes gekommen, dass sich an Friseure richtet, die in Leasingverträgen der Blackboxx gefangen sind. Wir wissen aus 14 Jahre Erfahrung, wie aufwändig und abschreckend der Wechsel zu einer neuen Salonsoftware für Friseure und Kosmetiksalons sein kann. Deshalb wollen wir es euch so schmerzfrei wie möglich machen:

Wir verzichten auf unsere Setup-Gebühr von 399€ (das beinhaltet Einstellung, Datentransfer, Support und Onlinetraining) und helfen dir bei deinen Leasingkosten in dem wir bis zu 50% davon im ersten Jahr übernehmen. Uns geht es darum, dass dein Salon so schnell wie möglich wieder reibungslos läuft und du dich voll und ganz deinem Geschäft widmen kannst!

Was wir suchen, sind nicht schnelle Verkäufe sondern langfristige Partnerschaften mit unseren Kunden. Diese Partnerschaft sollte auf gegenseitigem Respekt, Vertrauen und Unterstützung basieren. Wir verlassen uns auf das Feedback und die Anregungen unserer Kunden um unser Produkt so gut wie möglich zu machen und immer wieder zu erneuern. Und unsere Kunden verlassen sich auf uns, dass wir ihnen alles geben, was sie brauchen um ihr Geschäft zum wachsen zu bringen - die besten Marketing Tools der Branche, kostenlosen Support und Training - und die Unterstützung eines ganzen Teams, das ihnen hilft alle dies Tools auch optimal zu nutzen!

Alles über das Wechselangebot

08.11.2018
Wir haben diesen Artikel auf Anregung in den Kommentarzeilen entsprechend korrigiert.

 
 
 
 
 
 
 
 
Bitten anmelden, um ein Kommentar zu verfassen

wolfgang

Hier kann ich als Verbraucher = Kunde der moonlightsoft und blackboxx - Kassensystemnutzer (nicht! Kalender!) Frau Schlimgen nur unterstuetzen: ich nutze seit Jahren das BB - Kassensystem problemlos. Wenn es Schwierigkeiten gibt, wende ich mich an den support der moonlightsoft, erreiche kurzfristig jemanden und “werde geholfen”. Meine Systeme laufen, die Firma moonlightsoft ist zuverlaessig und freundlich. Der Versuch mit dem BB Kalender war kurz, aber schmerzhaft. Das habe ich als Unternehmer allerdings relativ schnell merken muessen und bin deshalb auf das ausgereifte CRS Kalendersystem (zu finden unter Timeglobe.de) umgeschwenkt. Auch dieses System funktioniert einwandfrei und hat einen vernuenftigen und erreichbaren Support. Ich kann nur raten, nicht in Panik zu verfallen und der moonlightsoft zu vertrauen. Zu Leasingvertraegen kann ich nichts sagen, ich habe das Kassensystem gekauft und bezahlt, fuer mich eine vernuenftigere Loesung als leasen.

Beate

Als Herstellerin der Software und Hardware „blackboxx“ möchte ich (Beate Schlimgen, Firma moonlightSoft) muss ich erneut – diesmal im Hinblick auf diesen rein werbenden Artikel – einiges klarstellen: Punkt 1 Absatz 3 lautet: „Dabei laufen gerade die Leasingverträge über genau diesen Anbieter“. Dies ist schlichtweg falsch. Ich habe die „blackboxx“ an die xque GmbH verkauft. Das weitere Vorgehen lag an der xque GmbH, ob sie also die „blackboxx“ direkt an den Kunden weiterverkauft oder über eine Leasinggesellschaft. moonlightSoft hat jedenfalls keine Verträge mit den Leasinggesellschaften. Punkt 5 Absatz 1 lautet: „Die Blackboxx gibt es zwar nicht mehr und den Support wohl bald auch nicht mehr“. Auch dies ist gänzlich falsch. Das Produkt „blackboxx“ gibt es und die ausgelieferten „blackboxx‘en“ funktionieren einwandfrei. Nur der Vertrieb ist weggebrochen. Auch ist der Support gesichert, hierzu können sich die Kunden gerne an mich wenden: http://moonlightsoft.de/

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Partnerschaft

Neue Partnerschaft

LIV und Salon Management Software
neuer e-cut Planer

neuer e-cut Planer

Ein tolles Angebot!
hairtime 24

hairtime 24

Der ECS Terminplaner
46 Millionen US-Dollar

46 Millionen US-Dollar

Bedeutende Investition für Salonmeister.de
Wussten Sie schon?

Wussten Sie schon?

30% der Bauty Termine online gebucht!
Kennst Du einen?

Kennst Du einen?

Kundenzufriedenheit...
Man sieht sich....

Man sieht sich....

... immer mindestens zweimal im Leben!
Prüfung ohne Sorgen

Prüfung ohne Sorgen

Frist bis 31.12.2016
Definition von „Hotline“

Definition von „Hotline“

Hilfe wenn es brenzlig wird
Hauptmenü

Mit friseur-news Account anmelden

E-Mail oder Passwort falsch.

Noch keinen Account? Jetzt Account anlegen

Mit sozialen Netzwerk anmelden

Wir posten keine Beiträge auf Ihre Pinnwand!

Registrieren Sie sich auf Friseur-News

Ihre Position

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Min. 6 Zeichen