Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9873 Letzte Aktualisierung: 05.06.2024

Da haben wir die Quittung

Alles hat Konsequenzen - auch das, was wir unterlassen...


 

 

 

Welches Segment im Friseurmarkt verzeichnet das größte Wachstum? 
Die Einen werden es verspürt haben, Andere ungläubig staunen: es sind die Barber.

Henrik Haverkamp, Wella General Manager DACH, präsentierte während der TOP HAIR – DIE MESSE, einige Kennzahlen der Branche. Der herkömmliche Friseur verzeichnete ein Wachstum von +3%, Hausbesuche +4%, die Barber satte +19%.

Dieser Gedanke wird bei vielen Kollegen/innen wieder Unmut erzeugen, das ist nicht gut! 
Wir sollten uns vielmehr die Frage stellen, was wir dazu beigetragen haben oder wie wir Veränderungen (die wir wollen) herbeiführen können. 

Zunächst stellt sich die Frage, 
inwieweit das Angebot der Barber dem herkömmlichen Salon schadet. 
Nehmen sie uns Kunden weg oder versorgen die Barber eher das Klientel, welches sich gerne zu Hause die Haare schneiden lässt? 
Beides trifft wohl zu. Trifft aber nicht den qualitätsbewussten Mann, der Wert auf seine Erscheinung legt und einen entsprechenden Haarschnitt wünscht und auch bereit ist, den entsprechenden Preis dafür zu bezahlen. 

Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen Barber und herkömmlichen Friseur? 
Um es vorwegzunehmen: auch in der Barberszene gibt es sehr hochwertige Konzepte, preislich im höheren Segment, aber das ist eine Minderheit dieser Salons. 
Die Mehrheit arbeitet im unteren Preisbereich. Oft muss man Kalkulation und / oder Geschäftsgebaren in Frage stellen. 

Preisorientierte Barber erarbeiten ihre Herrenhaarschnitte für 12-15 € im Schnellverfahren. Maschine angesetzt, Trockenhaarschnitt. 
Eine Formgebung mittels Graduation findet in der Regel nicht statt. 
Genau an dieser Stelle fängt es an fragwürdig zu werden, erst recht, wenn Friseure oder Friseurinnen in unseren herkömmlichen Salons  ebenso arbeiten. Maschine, Aufsteckkamm, die Haare dann einmal shampoonieren, trocken pusten und den dreifachen Preis (wie beim Barber) verlangen. 

Nass und Trockenhaarschnitt - zwei nicht vergleichbare Leistungen. 
Zu meiner Gesellenprüfung im Jahr 1968 musste ich noch zwei Haarschnitte fertigen, einen Trocken- und einen Nasshaarschnitt. Die Zeit, in welcher im Herrensalon zu 99% Trockenhaarschnitte erfolgten, näherte sich ihrem Ende. Bedingt durch die neue Schnittlehre von Vidal Sassoon lernten und dachten die Friseure um, empfahlen jetzt die neue Formschnitt Technik am nassen Haar. Die Frisurenmode bei den Männern wurde länger und die Friseure verdienten an der neuen Dienstleistung deutlich mehr.

Irgendwann hatte der Nassformschnitt einen Marktanteil von fast 90 % erreicht.
Da brauchen wir den Trockenhaarschnitt doch gar nicht mehr, folgerte die Branche und strich diesen aus der Ausbildungsordnung. 
Jahre vergingen, die Unterschiede gerieten in Vergessenheit. 

Als in den neunziger Jahren die Männerfrisuren wieder kürzer wurden, waren es zuerst die Friseure/innen die zu Gunsten einer kleinen Pause im (damals noch gut gefüllten) Terminplan, die Schnelligkeit der Haarschneidemaschine entdeckten, auf waschen und föhnen verzichteten (damit auch auf Umsatz) und ihren männlichen Kunden die preiswerte Art des Haarschnitts näher brachten.

Wenn für den Kunden erkennbare Unterschied fehlen, entscheidet der Preis!
In zu vielen Salons werden die Männer als fünftes Rad am Wagen behandelt. Sie genießen weder Service noch Qualität, die Beratung bleibt aus. Unterschiede zwischen dem Trockenhaarschnitt des Billigsalons, im Vergleich zum höherwertigen Nasshaarschnitt, werden nicht kommuniziert.  
Lieber mal eben dazwischen, schnell mit der Maschine, bitteschön …..  da haben wir die Quittung!
 

Einfacher HaarschnittFormhaarschnitt
wird immer trocken geschnitten, ggf. nach dem Schnitt „angefeuchtet“wird immer nass geschnitten, bei bereits gereinigtem Haar ggf. Kopfmassage
Technik des „über den Kamm schneiden’s“Technik der Graduation
Wirbel und Schwachstellen schwer erkennbarWirbel und Schwachstellen sofort erkennbar
wenig Volumen, stark ausgedünntvolumengebende oder reduzierende Technik
Frisur fällt glatt, flach und plattFrisur fällt locker und stufig, natürlicher Fall
individuelle Formgebung schwer möglichindividuelle Formgebung durch Graduation
Form und Halt durch Finishproduktebleibt durch den Schnitt in Form
Zeitaufwand ca. 15 MinutenZeitaufwand ca. 20-30  Minuten
  

Das könnte Sie auch interessieren

American Blow Dry

American Blow Dry

Wella bringt neues Servicekonzept
„Friseure bewegen“

„Friseure bewegen“

Eine Initiative von Wella
GLAMMY AWARD 2015

GLAMMY AWARD 2015

Bed Head by TIGI startet durch!
Tally Take on

Tally Take on

Mit Video-Tutorials zur Traumfrisur
Italian Touch

Italian Touch

KEMON präsentierte sich...
Zu Besuch bei Freunden

Zu Besuch bei Freunden

Von Friseuren. Für Friseure.
EIMI jetzt mit Fernsehspots

EIMI jetzt mit Fernsehspots

und Print Anzeigen in der Beauty Presse
INSTAMAT!C

INSTAMAT!C

Dmitry Vinokurov
Die Trend's von Morgen

Die Trend's von Morgen

Ein Ausblick von der "HAARE 2015"
Hauptmenü
!-- This is the modal with the default close button -->