Friseur-News Logo
Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9873
Letzte Aktualisierung: 22.05.2018

Waschen - Schneiden - Niedriglohn.

Wie Billigfrisöre ihre Mitarbeiter ausbeuten! Unter diesem Titel produzierte Redakteurin  Karina Meier mit ihrem Team einen Beitrag über den rasant wachsenden Markt der Billigfriseure.



„Sie schießen wie Pilze aus dem Boden und werben mit Haarschnitten ab zehn Euro: Billigfrisöre. Doch die Niedrigpreise gehen auf Kosten der Mitarbeiter…“ hieß es im Vorspann und genau so sieht es aus. Kunden freuen sich ob der niedrigen Preise, dieser Markt boomt. 

Was dahinter steckt, welche Folgen das hat… das wissen die Wenigsten. Hier setzt die „Aufklärungsarbeit“ der Initiative „Der faire Salon“ an und das gelingt immer besser.

Nach dem großen Bericht im STERN Ausgabe 52 aus 2011 über Missstände bei der C&M Company wurde viel diskutiert.

Im April folgte ein großer doppelseitiger Bericht in der WELT am SONNTAG der von der BILD Zeitung und dem TV Sender N24 aufgegriffen und publiziert wird.

Jetzt also STERN TV. 

hier geht es zum Beitrag 

Zur Sendung: 
Gefallen hat mir, dass nicht grundsätzlich alle Discounter an den Pranger gestellt wurden. Discount ist in erster Linie ein anderes Geschäftskonzept mit abgespeckten Leistungen. Dort wo der Haarschnitt einen fairen Preis hat (deutlich über der 20,- €uro Grenze) wird nicht unbedingt Lohndumping usw an der Tagesordnung sein. 

Wenn hier etwas billiger werden soll, funktioniert das nur durch
Optimierung der Auslastung und Arbeitsabläufe - Umsatz ergibt sich aus dem Faktor Menge mal Preis! 

Discounter sind FAST Friseure ( Fast = schnell / wie Fast Food) )
• Leistung auf den Grundnutzen reduziert – Haare kürzen, fertig!
• Keine feste Zielgruppe = Ziel ist einzig der Umsatz
• Ergebnisorientiert – schneller Umsatz, Kosten sparen, kein Service
• Selten spezielle Dienstleistungen wie Welle, hochstecken usw
• Kein Treueverhalten von Kunden erwartet – wer kommt der kommt.
• Kunden müssen je nach Preissegment gewisse Mängel tolerieren

Je billiger die Leistung – je fragwürdiger sind die Umstände wie dieser Preis zu Stande kommt. Nicht nur in der Friseurbranche. Irgendwo bleiben wichtige Dinge auf der Strecke – anders geht es nicht. 
Und... das Allgemeinwohl blutet aus… !

Mir, als Initiator der Initiative „Der faire Salon“ ist besonders dieses Wissen wichtig, das muss viel mehr publiziert und in die Köpfe der Verbraucher gebracht werden. Das wurde in dieser Sendung gut umgesetzt, Kompliment an die Macher! 


Der Chat der Sendung lief bereits während der Sendung über, war teilweise nicht erreichbar. 
Andrea Becker von der Gewerkschaft Verdi gab Antworten auf Fragen die Grund zum Nachdenken geben.

• Meine Chefin holt sich immer ein Lehrmädchen, wo das erste Jahr vom Arbeitsamt finanziert wird und nach diesem Jahr schmeißt sie die Mädchen immer wieder raus
• Muss bei verkaufsoffenen Sonntagen der normale Lohn gezahlt werden
• Bin jetzt mit meiner Ausbildung fertig, hatte aber sehr viele Überstunden die nicht bezahlt wurden!!!
• wir durften keine Pause machen, wenn es den ganzen Tag voll war. Zur Antwort bekamen wir: „Es gibt auch Tage, wo nicht viel los ist, da habt ihr dann eure Pausen!“
• wo kann ich mich informieren welcher Lohn tariflich festgelegt ist?
• warum gibt es laut Tarifverträgen Lohngruppen, wenn der Chef sich eh nicht daran hält!? Was kann ich dagegen machen!?
Scheinbar gibt es in der Friseurbranche mehr Baustellen als viele glauben, es ist unwahrscheinlich dass diese Fragen nur von Mitarbeitern der Billigfriseure kamen. 

Bei friseur-news.de gingen nach der Sendung über Facebook rund 250 Postings ein. Großes Entsetzen bei vielen Kollegen ob solcher Missstände… die aber bereits schon lange bei uns diskutiert werden. 

Erfreulich: es gab nur vereinzelte negative Resonanzen!

Mit der Initiative "Der faire Salon" will ich den Salons den Rücken stärken, wo der Mensch - egal ob Kunde oder Mitarbeiter - im Vordergrund steht und nicht das Geld. Ich glaube schon es in dieser Hinsicht einen Unterschied in den Preissegmenten gibt. 
Nein, auch ich kann den Markt nicht verändern. Wer preisorientiert konsumieren will, warum nicht? Der soll es tun. Aber er sollte auch wissen, wie dieser reduzierte Preis zu Stande kommt, egal ob mit Zeitdruck oder Lohnverzicht der Mitarbeiter. Das wissen Kunden vielfach nämlich nicht. 

Aufklärung tut Not –nicht nur in Richtung Kunden sondern auch den Mitarbeitern sagen was ihnen zusteht, welche Rechte sie haben, welchen Lohnanspruch … aber natürlich auch welche Pflichten und Aufgaben. 

• Schade dass dieses insbesondere bei Verbänden aber auch der Gewerkschaft ver.di anders gesehen wird. Unser mehrmaliges Angebot hier (ohne jegliche Kosten) zu Gunsten der Mitarbeiter zu kooperieren, wurde nicht einmal beantwortet. Es gab 2 Berichte in Verbandszeitungen, das war’s.

Aber es muss weitergehen wenn sich etwas ändern soll! Und das wird es auch!
Beim NDR liegt noch eine Dokumentation - gedreht während der Trend & Fashion Days, Sendetermin noch unbekannt. Hier bei uns steht die Presse in den Startlöchern, hatte die Sendung abgewartet... es wird sich noch einiges tun an Aufklärungsarbeit.

Und... unser neues friseur.news.de Portal ist auch bald fertig. Auch da werden wir diesem Thema noch größere Aufmerksamkeit widmen. 

Rene Krombholz 

Bitten anmelden, um ein Kommentar zu verfassen

Das könnte Sie auch interessieren

Razzia im Billigsalon

Razzia im Billigsalon

Billig soll der Haarschnitt sein - aber wie macht man das? 
Ohne Ausbildung...

Ohne Ausbildung...

SAT 1 zeigte es: ohne Ausbildung: ran an die Kunden! Beim Billigfriseur ist alles möglich..
Arm trotz Arbeit

Arm trotz Arbeit

ARD: Marion Renkel ist mit Leib und Seele Friseurin. Seit 32 Jahren arbeitet sie in ihrem Beruf,
STERN TV Billigfriseure

STERN TV Billigfriseure

Waschen, Schneiden, Niedriglöhne -   Wie Billigfrisöre ihre Mitarbeiter ausbeuten
Ausbildung die krank macht!

Ausbildung die krank macht!

So gehen BILLIGfriseure mit Auszubildenden um!
Billiglöhner der Nation

Billiglöhner der Nation

Haare schneiden macht nicht reich. So verdient ein angestellter Friseur
Michael Klier im Gespräch ...

Michael Klier im Gespräch ...

Friseurkettenchef Michael Klier über die Lohnphilosophie seines UnternehmensIm Gespräch
Traumberuf Friseur

Traumberuf Friseur

Christiane Schwarz hat drei Friseurlehrlinge ein Jahr lang begleitet. Deren Erfahrungen zeigen die weniger glanzvolle Seite des Gewerbes:
Friseure im Test

Friseure im Test

Das Magazin "Markt" fragte am 12.04.2017: "Wie gut arbeiten Friseure eigentlich? Und probierte es an 5 Friseurläden stichprobenartig aus.
Hauptmenü

Mit friseur-news Account anmelden

E-Mail oder Passwort falsch.

Noch keinen Account? Jetzt Account anlegen

Mit sozialen Netzwerk anmelden

Wir posten keine Beiträge auf Ihre Pinnwand!

Registrieren Sie sich auf Friseur-News

Ihre Position

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Min. 6 Zeichen