Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9873 Letzte Aktualisierung: 23.09.2022

Auf Hartz IV Niveau

Solo Selbstständige im Friseurhandwerk


Mit einer hochinteressanten Meldung  wartet das Deutsche Handwerksblatt in der Ausgabe 12  im Juni 2016 auf, indem es das Einkommen (netto) der Solo Selbstständigen vergleicht. Die gibt es nun mal in vielen Berufen und in einer großen Anzahl, im Jahr 2014 insgesamt 2,3 Millionen in Deutschland.

Die Einkommenshöhe dieser Personengruppe ist extrem unterschiedlich, so dass Deutsche Handwerksblatt. Am meisten verdienen akademische Fachkräfte im Finanz-, und Verwaltungsbereich. Am Ende der Skala Friseure und Kosmetiker.

Der hier genannte durchschnittliche Monatsverdienst für die Solo- Friseure beträgt lediglich 700,- bis 900,-  €uro netto. Es  ist davon auszugehen, dass diese Solo- Selbstständigen gleichzeitig unter die Kleinstunternehmerregelung fallen. 
Damit sichern sie sich einen großen Wettbewerbsvorteil: sie müssen keine Umsatzsteuer abführen.  

Vorgenannte Kleinstunternehmer melden einen Umsatz von weniger als 1.670,- €uro im Monat. (20.000 / Jahr) 
Kleinstunternehmer im Friseurhandwerk gibt es ca. 23.000 – also jeder dritte Salon!

 

Das könnte Sie auch interessieren

Die Großen und die Kleinen

Die Großen und die Kleinen

Kaum zu glauben aber wahr: die Gewinnspanne der meist niedrigpreisigen Filialisten weicht nur gering von der Gewinnspanne  der meist höherpreisigen Einzelunternehmer ab.
Welches Preiskonzept lohnt?

Welches Preiskonzept lohnt?

Wo wird heute noch Geld verdient?
Schlusslicht Friseurhandwerk

Schlusslicht Friseurhandwerk

Erschreckend schlechte Wertschöpfung - wo von sollen höhere Löhne bezahlt werden?
Entscheidend > der Mitarbeiterumsatz

Entscheidend > der Mitarbeiterumsatz

Die Entscheidung zwischen Erfolg und Insolvenz
Hauptmenü