Als digitale Zeitschrift anerkannt: Deutsche Bibliothek Berlin - Frankfurt - München - ISSN: 2190-9873 Letzte Aktualisierung: 23.09.2022

Friseure und neue Medien

Friseure und neue Technologien: wenig Interesse aus der Branche


… eine spannende Zukunft steht uns bevor! Bereits in absehbarer Zeit werden Handy, Internet und PC zusammenwachsen. Das bedeutet neue Chancen und Möglichkeiten, auch für die Friseurbranche!' Diese Sätze schrieb ich wörtlich für die Januarausgabe 2000 der DFH – der Zeitung des Zentralverbandes. 'Nicht nachvollziehbar! Was sollen Friseure mit Handy und Internet? So ein Quatsch!' meinte die Chefredakteurin und strich ersatzlos diese Zeilen.

Vom Medium des Zentralverbandes hätte ich mehr Weitsicht erwartet. Wie sich heute zeigt, hat uns die Entwicklung längst eingeholt und ich muss es leider sagen: vielfach auch deutlich überholt! Das gilt ganz besonders für die Friseurbranche, die kaum die Möglichkeiten nutzt, die durch die neuen Medien geboten werden. Der Großteil der Branche jammert, ist aber nicht bereit nach-, oder umzudenken.

Friseurinnen kennen auch 2010 vielfach nicht einmal den Unterschied zwischen einer Internet-, und Mailadresse. Sie sind uninteressiert, was das Internet angeht, obwohl es Weiterbildung (in Massen) auch für Friseure gibt.. 'Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr! sagte früher ein altes Sprichwort. Und genau so ist es. Dieses ist so eine von den Stellen, wo die Friseurbranche zu träge und zu langsam ist.

Das allerdings fängt bei der Ausbildung an: mir persönlich ist es vollkommen unverständlich, das in der heutigen Zeit keine PC –Kenntnisse vermittelt werden, zumindest Grundkenntnisse wären erforderlich.

Hier liegen wohl auch die Gründe für das eher geringe Interesse der Friseure an PC und neuen Medien, Die mangelnde Liquidität und schlechte Ertragslage mögen mit hinzukommen.

Nur wenige Friseure gehen neue Wege – das sind aber fast immer auch die Erfolgreichen! Wir schreiben diesen Bericht um sie zu informieren- damit Sie dazu gehören können!

Die Zahl der mobilen-, internetfähigen Handys, Smartphones, Blackberry und iPhones steigt von Monat zu Monat. Inzwischen sind etwa 20% der Handy-Nutzer mobil im Internet unterwegs. Durch attraktive Geräte, wie z. B. das iPhone oder das iPad in Verbindung mit Daten-Flatrates wird der Anteil weiterhin stetig ansteigen. Nutzen sie die Chance die sich daraus bieten, Möglichkeiten gibt es viele!
 

Schlagwörter

Hauptmenü